Nahaufnahme von Fußballerbeinen, die im Stadion einen Ball wegschießen © iStock.com/anton5146

2. Juni 2021, 10:00 Uhr

Darf ich eigent­lich? Fußball-EM 2021 und Corona: Darauf müssen Zuschauer achten

Rechtzeitig zur Fußball-Europameisterschaft werden in Deutschland und auch in vielen anderen Ländern die Corona-Regeln allmählich wieder gelockert. Die Chancen stehen also gut, dass Zuschauer die Spiele nicht nur alleine oder im Familienkreis vor dem heimischen Fernseher verfolgen dürfen. Doch wie sonst bei großen Turnieren wird dieser Fußball-Sommer sicherlich nicht werden. Was Ticketbesitzer beachten müssen und was beim Public Viewing gilt, erfährst du hier.

Ärger wegen einer ausgefallenen Veranstaltung? Wir setzen uns für dein Recht ein! >>

EM-Ticket ergattert – und nun?

Als der Ticketverkauf für die Fußball Europameisterschaft 2020 startete, ahnte wohl niemand, was auf uns zukommen würde. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde das Turnier zunächst um ein Jahr verschoben. Inzwischen haben wurden zudem zwei Austragungsorte geändert und die Spiele in Dublin und Bilbao gestrichen. Kleiner Lichtblick für alle, die eine Eintrittskarte ergattert haben: Die EM 2021 findet mit Zuschauern statt. Alle Informationen zu der privaten Rechtsschutzversicherung von ADVOCARD

Trotzdem werden möglicherweise nicht alle Ticketbesitzer die gebuchten Spiele live im Stadion verfolgen können. Denn:

  • Aufgrund der Corona-Hygie­ne­auf­la­gen wird die Anzahl der Zuschauer in den Arenen begrenzt. Auch in die Allianz-Arena in München sollen nach der­zei­ti­gem Stand zu den EM-Spielen deutlich weniger Zuschauer ein­ge­las­sen werden, als eigent­lich Platz hätten.
  • Zudem können wegen der Pandemie in bestimm­ten Ländern zum Zeitpunkt des Turniers mög­li­cher­wei­se Ein­rei­se­be­schrän­kun­gen

Tickets für Teamserien und die Spiele in Bilbao und Dublin wurden von der UEFA storniert. Betroffene sollten darüber informiert worden sein und ihr Geld zurückerhalten.

Losglück erfor­der­lich: Sta­di­on­be­such trotz Ticket nicht garan­tiert

Alle anderen Tickets für die EM 2020 sind weiterhin zunächst weiterhin gültig – auch für die Spiele in München. Das gilt natürlich nur für diejenigen Fans, die nicht bis bis zum Ablauf der Frist Ende April 2021 von ihrem Rückgaberecht Gebrauch gemacht hatten.

Was passiert jedoch, wenn mehr Karten für ein Spiel verkauft wurden, als nach aktuellen Corona-Regelungen Zuschauer ins Stadion dürfen? In diesem Fall lost die UEFA aus, welche Tickets storniert werden. Ticketbesitzer sollten nach Angaben der UEFA im Mai 2021 nach der Auslosung per Mail informiert worden sein. Wer leer ausgegangen ist, bekommt den Ticketpreis erstattet.

Die glücklichen Gewinner können sich auf einen Stadionbesuch freuen, haben aber keine Möglichkeit mehr, ihr Ticket noch zu stornieren. Wer doch nicht zum Spiel gehen kann oder möchte, kann also nur versuchen, seine Eintrittskarte privat weiterzuverkaufen oder zu verschenken und umschreiben zu lassen.

Vorsicht bei Ticket­an­ge­bo­ten auf Ver­kaufs­por­ta­len im Internet

Im offiziellen Ticketshop der UEFA können Anfang Juni noch wenige Restkarten gekauft werden, etwa aus Stornierungen und für die nachträglich hinzugekommene Spielorte. Der reguläre Vorverkauf wurde angesichts der Corona-Pandemie bereits vor einiger Zeit eingestellt. Deshalb solltest du bei Eintrittskarten, die in Ticketbörsen – teils zu horrenden Preisen – angeboten werden, Vorsicht walten lassen.

Es gibt keine Garantie, dass es sich nicht um ein womöglich storniertes Ticket handelt oder anderer betrügerische Absichten hinter dem Angebot stehen. Zwar können Tickets übertragen werden, doch wer sein Ticket nicht auf offiziellem Weg erwirbt, geht grundsätzlich ein Risiko ein. Gut zu wissen in diesem Zusammenhang: Der Zugang zum Stadion wird in den meisten Städten nur mit einem sogenannten mobilen Ticket in der offiziellen App der UEFA Euro 2020 gewährt.

Euro­pa­meis­ter­schaft 2021: Regeln für Schlach­ten­bumm­ler im Ausland

Wenn du eine Karte für ein Spiel im Ausland besitzt, solltest du im Vorfeld unbedingt die dort geltenden Einreisebestimmungen im Blick behalten. Für die Einreise nach Aserbaidschan mit dem Spielort Baku benötigt man beispielsweise ein Visum (Stand: 1. Juni 2021).

Daneben sind auch die örtlichen Regelungen bezüglich touristischer Übernachtungen zu beachten. Auch diese können sich jederzeit ändern. Ausnahmen von den gültigen Corona-Regeln wird es für Ticketinhaber nicht geben.

Eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Regeln an den einzelnen Austragungsorten findest du auf dieser Übersicht der UEFA. Es empfiehlt sich aber, zusätzlich auch die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes zu checken. Für Regionen, die als Corona-Risikogebiete gelten, bestehen nach wie vor Reisewarnungen.

Junges Paar im Fußballfieber feuert die Deutsche Mannschaft an

©iStock.com/franckreporter

Corona-Regeln im Stadion:

Welche Corona-Schutzmaßnahmen im Stadion selbst gelten, kann sich je nach Austragungsort und den landesspezifischen Auflagen ein wenig unterscheiden. In jedem Fall können sich Fans vor Ort aber auf folgende Bedingungen einstellen:

  • fest­ge­leg­tes 30-minütiges Zeit­fens­ter zum Einlass ins Stadion
  • Kör­per­tem­pe­ra­tur­mes­sung beim Einlass
  • Mas­ken­pflicht im Stadion
  • Vorlage eines negativen Corona-Tests

Public Viewing und private EM-Events: Was geht?

Grundsätzlich müssen natürlich auch beim gemeinsamen Fußballschauen die geltenden Corona-Bestimmungen eingehalten werden – sowohl wenn du privat mit Freunden schaust als auch bei öffentlichen Events. Das gilt insbesondere für die Personenbegrenzung bei privaten Zusammenkünften.

Immerhin ein Lichtblick für Fußballfans: So wie es derzeit aussieht, wird Public Viewing im Biergarten und möglicherweise sogar indoor bei der Europameisterschaft wohl vielerorts möglich sein. In vielen Bundesländern hat die Außengastronomie den Betrieb bereits wieder aufgenommen und weitere Öffnungsschritte sind geplant, sofern die Infektionszahlen nicht wieder in die Höhe schnellen (Stand: 1. Juni 2021) – natürlich alles unter den geltenden Hygieneauflagen. Die konkreten Regelungen bestimmen die einzelnen Bundesländer.

Fazit
  • Fuß­ball­fans mit Tickets für Spiele im Ausland sollten im Vorfeld die im Aus­tra­gungs­land gelten Rei­se­be­schrän­kun­gen fort­lau­fend beob­ach­ten. Es gibt keine Aus­nah­me­re­ge­lun­gen für Ticket­in­ha­ber.
  • Sind mehr Tickets für ein Spiel im Umlauf als Zuschauer im Stadion zuge­las­sen sind, lost die UEFA aus, wer teil­neh­men darf.
  • Beim Sta­di­on­be­such sind Maske, negativer Corona-Test und Fie­ber­mes­sen Pflicht.
  • Bei Public Viewing und privaten Treffen zum gemein­sa­men Fuß­ball­schau­en müssen die jeweils örtlich geltenden Corona-Regeln ein­ge­hal­ten werden.
Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.