Stau auf der Autobahn

Verkehr und Mobilität

Alltagsärger: Banner, das animiert mit Figuren und Texten für die Teilnehmen am Test um herauszufinden, welcher Ärger-Typ man ist.          
04_ADVOCARD_26-9 der Männer streiten sich über Verkehrsthemen

Verkehr und Mobilität

Strei­tig­keiten sind im Straßen­verkehr an der Tages­ordnung. Häufig sind die Gemüter nach einem Blech­schaden oder einer hohen Werkstatt­rechnung stark erhitzt. Bewahren Sie in solchen Situa­tionen einen kühlen Kopf. Darüber hinaus sind stets auch Kenntnisse der Rechtslage hilfreich.

Verkehr und Mobilität: Verkehrsrecht soll für Ordnung sorgen

Was die Bereiche Verkehr und Mobilität betrifft, ist die Rechtslage wie auch in anderen Rechts­be­reichen für Nicht-Juristen nicht immer eindeutig. Das Verkehrsrecht ist komplex, weil es sich aus einer Vielzahl verschiedener Gesetze zusam­mensetzt. So gehören zum Verkehrsrecht beispielsweise die Straßen­ver­kehrs­ordnung (StVO), das Straßen­ver­kehrs­gesetz (StVG) und die Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV). Geregelt wird per Definition die Beför­derung und Teilnahme von Personen und Gegen­ständen auf den Verkehrswegen. Aufgrund der Vielzahl an Verkehrs­teil­nehmern kommt es tagtäglich zu Problemen oder Strei­tig­keiten, die auch immer wieder vor Gericht landen. Eine missachtete Vorfahrt, Alkohol am Steuer, das Benutzen unzulässiger Fahrzeuge – die Liste an möglichen Gefah­ren­herden im Straßen­verkehr ist lang. Jeder Verkehrs­teil­nehmer sollte sich daher mit der Rechtslage in Bezug auf Verkehr und Mobilität auskennen. So können Konflikte bestenfalls vermieden oder zumindest schneller ausgeräumt werden.

Verkehrs­mittel: Auto, Fahrrad, Segway und Co.

Es sind oft die verschiedenen Fortbe­we­gungs­mittel, die im Zentrum von Konflikten im Straßen­verkehr stehen. Rund ums Auto ergeben sich Fragen zu Regelungen in Bezug auf Bußgelder, Strafen, Reparaturen, Punkte in Flensburg oder Unfälle. Auch Fußgängern und Nutzern anderer Verkehrs­mittel wie unter anderem Fahrrad oder Segway bleiben Schwie­rig­keiten nicht erspart. Wer dann in der Lage ist, die Situation richtig einzu­schätzen, hat die besten Chancen, Strei­tig­keiten oder gar gerichtliche Ausein­an­der­set­zungen zu vermeiden. Tipp: Die Dokumen­tation von Schäden und Beweisen ist stets wichtig. Es gilt dabei, dass die Konflikt­parteien gemeinsam nach Lösungen suchen sollten.

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.