Auto überladen kann teuer werden Africa Studio, Fotolia

29. Mai 2019, 17:30 Uhr

Achtung, das wird teuer Auto überladen: Diese Bußgelder drohen

Wenn ein Auto überladen ist, stellt das ein Risiko für die Verkehrssicherheit dar und es kann ein Bußgeld fällig werden. Je nach Ausmaß der Überladung müssen Autofahrer sogar mit einem Punkt in Flensburg rechnen.

Ist der Bußgeldbescheid gerechtfertigt? Mit uns bist du auf der sicheren Seite. >>

Zu viel ein­ge­packt? So gefähr­lich ist Über­la­dung

Bei einer Urlaubsreise oder einem Umzug kann es schnell passieren, dass das Auto überladen wird: Hier noch ein Koffer, da noch ein Karton – damit alle benötigten Gegenstände mit an Bord kommen, wird häufig auch der letzte Winkel Stauraum genutzt.
Überladung ist aber gefährlich: Sie verändert die Fahreigenschaften des Wagens und erhöht dadurch das Unfallrisiko. Der Bremsweg wird länger und es kann zu Fahrzeugschäden wie geplatzten Reifen oder einem Bruch der Achse kommen.

Zulässige Gesamt­mas­se beachten und Über­la­dung vermeiden

Wie vermeidet man also Überladung? Ein wichtiger Wert hierbei ist die sogenannte zulässige Gesamtmasse. Diese Maßeinheit ist in § 34 Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) geregelt. Das Auto gilt als überladen, wenn die zulässige Gesamtmasse überschritten wird. Oft ist auch vom zulässigen Gesamtgewicht eines Fahrzeugs die Rede – das bedeutet dasselbe.
Die zulässige Gesamtmasse für dein Fahrzeug kannst du der Zulassungsbescheinigung Teil I entnehmen (früher: Fahrzeugschein). Sie setzt sich zusammen aus

  • dem Leer­ge­wicht des Fahrzeugs – auch dazu findest du eine Angabe im Fahr­zeug­schein –
  • und dem Gewicht, das maximal zugeladen werden darf. Dieses errech­nest du, indem du das Leer­ge­wicht von der zuläs­si­gen Gesamt­mas­se abziehst.

Wissenswertes zum Leergewicht:

  • Der Fahrer ist bereits mit 75 Kilogramm Wiegst du deutlich mehr oder weniger, solltest du das ent­spre­chend berück­sich­ti­gen.
  • Ein voller Tank ist ebenfalls mit ein­ge­rech­net – bei Fahr­zeu­gen, die ab 2003 erstmals zuge­las­sen wurden, aller­dings nur noch zu 90 Prozent des maximalen Tank-Fas­sungs­ver­mö­gens.
  • Außerdem sind Ersatzrad, Ver­band­kas­ten, Warn­drei­eck und zum Auto gehö­ren­des Werkzeug mit drin.

Um auf der sicheren Seite zu bleiben, solltest du schwere Gepäckstücke wiegen und das Gewicht etwaiger Mitreisender einkalkulieren.

Falls du einen Dachgepäckträger nutzt, behalte auch die erlaubte Dachlast im Blick. Ohnehin ist es sinnvoll, dort vor allem leichtes Gepäck zu verstauen, da der Schwerpunkt des Fahrzeugs sonst ungünstig verlagert wird.

Auto überladen: Bußgeld und Punkte in Flensburg möglich

Wenn ein Auto überladen wurde, können sowohl der Fahrer als auch der Fahrzeughalter dafür zur Verantwortung gezogen werden. Bei Pkw bzw. Fahrzeugen mit einer zulässigen Gesamtmasse von bis zu 7,5 Tonnen gilt:

  • Über­la­dung ab 5 Prozent: Bußgeld in Höhe von 10 Euro
  • Über­la­dung um mehr als 10 Prozent: 30 Euro
  • Über­la­dung um mehr als 15 Prozent: 35 Euro
  • Ab einer Über­la­dung um mehr als 20 Prozent wird es deutlich teurer: 95 Euro Bußgeld und 1 Punkt in Flensburg.
  • Über­la­dung um mehr als 25 Prozent: 140 Euro Bußgeld, 1 Punkt
  • Über­la­dung um mehr als 30 Prozent: 235 Euro Bußgeld, 1 Punkt

Die Polizei hat bei einer Kontrolle Möglichkeiten, das Fahrzeug zu wiegen. Erst wenn Auto und Zuladung die zulässige Gesamtmasse nicht mehr überschreiten, ist eine Weiterfahrt erlaubt.

 

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.