BGH stärkt Kun­den­rech­te Peshkova, Fotolia

26. November 2014, 16:22 Uhr

BGH stärkt Kun­den­rech­te Reisebüro muss für Rei­se­ver­an­stal­ter-Pleite einstehen

Ein deutsches Reisebüro muss genau prüfen, ob Kunden finanziell abgesichert sind, wenn ihr ausländischer Reiseveranstalter pleitegeht. Dies entschied der Bundesgerichtshof und stärkte damit die Kundenrechte von Urlaubern bei einer Insolvenz von Reiseanbietern aus anderen EU-Ländern.

Auch wir stärken Ihre Rechte. >>

Im entschiedenen Fall ging es um ein Ehepaar, welches über ein deutsches Reisebüro eine viertägige Flusskreuzfahrt bei einem niederländischen Reiseveranstalter gebucht hatte. Der Veranstalter ging noch vor Reisebeginn pleite, die niederländische Reiseversicherung wollte die angefallenen Kosten nicht zurückzahlen. Grundsätzlich muss sich jeder Reiseveranstalter gemäß EU-Richtlinien gegen Insolvenz absichern. Dies garantiert einen gewissen Schutz der Kunden bei einer Pleite. Inwieweit diese Anforderungen in den verschiedenen EU-Staaten umgesetzt werden, liegt laut Verbraucherzentrale NRW allerdings bei den jeweiligen Staaten. Im behandelten Fall wurden dem Ehepaar die Kosten nicht erstattet, da die Reise nicht in den Niederlanden gebucht oder angeboten wurde.

Das Ehepaar verklagte daraufhin das Reisebüro, über das sie ihren Urlaub gebucht hatten. Laut "tagesschau.de" entschieden die Vorinstanzen zu ihren Gunsten. Das Reisebüro hätte ihre Kunden bezüglich der Pleite-Absicherung besser schützen beziehungsweise genauer hinschauen müssen. Das Urteil (AZ X ZR 105/13 und 106/13) vom BGH bestätigt dies: Das Reisebüro hätte genauer prüfen müssen, ob die Insolvenzversicherung des ausländischen Veranstalters auch für die in Deutschland vermittelte Reise gilt und ob die Urlauber gegen eine Pleite abgesichert wären. Die Anzahlung hätte erst nach einer Prüfung verlangt werden dürfen. Da eine solche nicht stattfand, muss das Reisebüro das bereits erhaltene Geld nun zurückzahlen.

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.