Wenn die Müdigkeit siegt Superingo, Fotolia

6. August 2015, 13:28 Uhr

Wenn die Müdigkeit siegt Im Auto schlafen: Erlaubt oder verboten?

Von Hamburg bis nach Italien zum Gardasee: Kurz vor München übermannt Sie die Müdigkeit. Jetzt im Auto schlafen – das wäre was. Doch ist es in Deutschland eigentlich erlaubt, im eigenen Wagen zu übernachten beziehungsweise ein kleines Schläfchen zwischendurch einzuschieben?

Probleme mit den Behörden? Ein Verkehrs-Rechtsschutz kann helfen. >>

Nicker­chen im Wagen grund­sätz­lich erlaubt

Grundsätzlich ist es laut Straßenverkehrsordnung (StVO) kein Problem, im Auto zu schlafen, um vor allem bei langen Fahrten die körperliche Fahrtüchtigkeit wiederherzustellen. Allerdings sollten Sie sich an die Bestimmungen der StVO halten, wenn es darum geht, wo Sie halten oder parken, um ein wenig Schlaf zu finden. Dabei gilt wie auch im ganz normalen Verkehr: Im Halteverbot oder unerlaubt auf Privatgrundstücken hat Ihr Fahrzeug nichts zu suchen.

Im Cam­ping­wa­gen am Stra­ßen­rand über­nach­ten

Solange Sie mit Ihrem Campingwagen nicht im Parkverbot zum Stehen kommen, ist auch hier das einmalige Übernachten am Straßenrand nicht verboten und in aller Regel unproblematisch. Um Ärger zu vermeiden, sollten Sie jedoch nicht länger als eine Nacht an ein und derselben Stelle parken und schlafen. Tipp für den Urlaub: Sind Sie im Ausland unterwegs und möchten in Ihrem Wagen übernachten, sollten Sie sich über die geltenden Bestimmungen des jeweiligen Urlaubslandes informieren, um Geldbußen aus dem Weg zu gehen.

Betrunken im Auto schlafen: Füh­rer­schein in Gefahr?

Sie waren auf einer Feier eingeladen und haben entgegen Ihrer Vorsätze etwas zu tief ins Glas geschaut? Auto fahren kommt in diesem Zustand nicht infrage, doch ist es verboten, im stehenden Auto seinen Rausch auszuschlafen? Prinzipiell dürfen Sie betrunken im Auto schlafen. Achten Sie jedoch darauf, dass die Autoschlüssel nicht in der Zündung stecken und Sie es sich auf der Rückbank bequem machen. Schlafen Sie auf dem Fahrersitz, könnte dies im Fall einer Polizeikontrolle den Anschein eines Fahrversuchs unter Alkoholeinfluss erwecken. Um Probleme mit der Polizei zu vermeiden, sollten Sie also Vorsicht walten lassen. Brauchen Sie doch einmal Hilfe, stehen Sie mit einem Verkehrs-Rechtsschutz auf der sicheren Seite.

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.