Reise stor­nie­ren wegen Unfall: Frau mit Gipsbein und Krücken Vadim­Guzh­va, Fotolia

16. Juni 2015, 14:56 Uhr

Wenn Urlaubs­plä­ne kippen Reise stor­nie­ren: Rei­se­rück­tritt mit und ohne Ver­si­che­rung

Der Griechenlandurlaub ist lange gebucht, die ganze Familie freut sich und dann das: ein Krankheitsfall. Wer seine Reise stornieren muss, weil der Urlaub aufgrund von Krankheit oder anderer Gründe nicht angetreten werden kann, sieht sich oft gezwungen, Stornierungsgebühren zu zahlen. Doch wie sieht es hier mit der Rechtslage aus? Tipp: Wenn Sie einmal Streit mit Ihrem Reiseveranstalter haben, kann ein Privat-Rechtsschutz hilfreich sein.

Streit im Urlaub? Das muss nicht sein! >>

Reise stor­nie­ren: Welche Stor­no­ge­büh­ren fallen an?

Wenn Sie vor Reisebeginn von dem Vertrag mit dem Reiseveranstalter zurücktreten, also die Reise stornieren, müssen Sie keine Gründe dafür angeben: Sie unterrichten den Reiseanbieter einfach schriftlich von Ihrem Vertragsrücktritt. Allerdings kommen Stornogebühren auf Sie zu, denn Reiseveranstalter haben Anspruch auf eine angemessene Entschädigung. Wie hoch diese ausfällt, ist nicht pauschal durch den Gesetzgeber geregelt – gewöhnlich führt der Veranstalter gestaffelte Sätze in seinen Reisebedingungen auf. Reiseveranstalter bewegen sich im üblichen Rahmen der Rechtsprechung, wenn bei einer Stornierung 30 Tage vor Reisebeginn und früher 20 Prozent des Gesamtpreises erhoben werden. Es gilt: Je kurzfristiger die Stornierung vor Reisebeginn vorgenommen wird, desto höher fallen die Stornogebühren aus.

Rei­se­rück­tritts­ver­si­che­rung: Dann greift sie

Eine Reiserücktrittsversicherung gilt bis zum Reisebeginn und übernimmt die Stornogebühren für Sie, sofern Sie gute Gründe haben, die Reise abzusagen. Diese sind allerdings eng gefasst, sodass es in der Praxis immer wieder zu Streit zwischen Versicherten und Versicherern kommt. Meist zahlen die Anbieter nur im Falle einer schweren, unerwarteten Krankheit, eines Unfalls, eines Todesfalles, einer Impfunverträglichkeit oder bei unerwarteter Arbeitslosigkeit. Eine Reiserücktrittsversicherung lohnt sich insbesondere bei einer besonders kostspieligen Reise, die Sie lange Zeit im Voraus buchen sowie für ältere Menschen oder Reisen mit Kindern.

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.