Unein­heit­lich pure-life-pictures, Fotolia

23. Dezember 2014, 8:38 Uhr

Unein­heit­lich Warn­wes­ten­pflicht in Öster­reich und anderen EU-Ländern

In vielen Ländern sind Warnwesten Pflicht. So herrscht etwa Warnwestenpflicht in Österreich, aber auch in den meisten anderen EU-Ländern. Das Interessante: Das Verkehrsrecht unterscheidet sich in den einzelnen EU-Ländern mit Blick auf die bunten Westen teils stark, teils nur in einigen Details voneinander. Hier finden Sie eine kleine Übersicht, die Ihnen dabei helfen kann, Streit mit der Polizei im Ausland zu vermeiden.

Im Verkehr muss man auf alles vorbereitet sein – am besten mit Advocard. >>

Warn­wes­ten­pflicht in Öster­reich: Warnweste muss im Auto liegen

Die Warnwestenpflicht in Österreich gilt in aktueller Form seit Mai 2005, informiert das Auswärtige Amt. Für in- und ausländische Autofahrer gilt eine Mitführ- und Tragepflicht im Alpenland. Die Weste kann orange, gelb oder rot sein und muss der sogenannten ÖNORM EN 471 entsprechen. Tipp: Auf dem Etikett der Jacke ist diese Angabe ersichtlich. Sie müssen die Warnweste in Österreich stets im Auto mit dabei haben. Beim Verlassen des Autos auf einer Autostraße, Freilandstraße oder Autobahn müssen Sie als Fahrer diese bei schlechter Sicht, Dämmerung oder Dunkelheit sowie an einer unübersichtlichen Straßenstelle oder auch nach einem Unfall beim Aufstellen des Warndreiecks tragen. Verstöße gegen das Nicht-Mitführen oder Nicht-Anlegen ziehen Bußgeldstrafen ab 14 Euro mit sich.

Warn­wes­ten­pflicht in anderen EU-Ländern: Unein­heit­li­che Regelung

Die Warnwestenpflicht in den EU-Ländern ist wie oben erwähnt nicht einheitlich geregelt. Informieren Sie sich vor Einreise in ein anderes Land am besten darüber, was die Gesetze im Ausland zur Warnweste sagen. In Frankreich etwa müssen sowohl Fahrer als auch alle Mitfahrer mit reflektierenden Warnwesten ausgestattet sein, falls das Fahrzeug auf der Straße verlassen werden muss. In Spanien gilt diese Pflicht wie in mehreren anderen Ländern auch nur für den Fahrer. Finnland empfiehlt reflektierende Kleidung, schreibt sie aber gesetzlich nicht vor. Auch in Bezug auf Motorradfahrer gibt es Unterschiede. In Ungarn sind die Westen beispielsweise auch für das Motorrad Pflicht, in Spanien nicht. Auch die Höhe drohender Bußgelder bei Nichtbeachtung entsprechender Regelungen unterscheidet sich in den Ländern teils stark voneinander.

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.