Stress­frei Auto fahren chubako, Fotolia

28. April 2015, 13:58 Uhr

Stress­frei Auto fahren Ver­kehrs­re­geln in Italien: Höchst­ge­schwin­dig­keit, Fahrstil und Co.

Mit dem Auto die italienischen Straßen unsicher machen – das kann schnell teuer werden, wenn Sie die Verkehrsregeln in Italien nicht berücksichtigen. Wer mit dem Mietwagen im Urlaub mobil sein möchte, sollte sich daher im Vorfeld mit der Straßenverkehrsordnung vertraut machen. Zwar sind die Regeln denen in Deutschland nicht unähnlich, einige Unterschiede gibt es aber doch. Und wenn im Ausland was passiert, dann braucht man den richtigen Verkehrs-Rechtsschutz.

Wenn's knallt, brauchen Sie den besten Rechtsschutz. Bleiben Sie entspannt - sichern Sie sich ab >>

Auf­ge­passt: Tem­pe­ra­ment­vol­ler Fahrstil

Die Unterschiede beginnen bereits beim Fahrstil. Il temperamento italiano schlägt sich auch auf den Straßen nieder: Es wird gehupt, gestikuliert und gerufen. Den gediegenen Autofahrer könnte der hektische Fahrstil anfangs irritieren und verärgern. Nur die Ruhe! Mit der Zeit gewöhnen Sie sich an die Fahrweise und finden vielleicht sogar Gefallen daran.

Wer auch außerorts mit dem Mietwagen unterwegs ist, sollte bei der Reservierung an ein Navigationsgerät denken. Der Grund: Je weiter Sie in die italienische Prärie eindringen, desto spärlicher fallen die Straßenbeschilderungen aus.

Höchst­ge­schwin­dig­keit in Italien

Mit Karacho durch die Italien düsen? Besser nicht. Denn: Wer die Höchstgeschwindigkeit in Italien nicht berücksichtigt, muss mit ordentlichen Bußgeldern rechnen. Außerorts liegt die Geschwindigkeitsbegrenzung bei 90 km/h, auf Schnellstraßen beträgt die Höchstgeschwindigkeit 110 km/h und innerhalb geschlossener Ortschaften sind lediglich 50 km/h erlaubt. Wenn Sie dennoch geblitzt werden, ist eine Verkehrs-Rechtsschutzversicherung in jedem Falle hilfreich.

Parken in Italien

Hinsichtlich des Parkens sind die Verkehrsregeln in Italien sehr genau. Achten Sie auf die farbigen Bordsteinmarkierungen, um keinen Ärger mit der polizia zu bekommen. Weißer Borsteinstreifen signalisiert: Hier können Sie kostenlos parken. Das Parken bei blauer Markierung ist gebührenpflichtig. Innerhalb des schwarz-gelben Bordsteinstreifens herrscht Parkverbot.

Weitere Ver­kehrs­re­geln in Italien

In Italien müssen Sie mit mautpflichtigen Straßen rechnen. Pro 100 Kilometer beträgt die Maut zwischen zwei und 15 Euro. Es ist helllichter Tag und die Autofahrer fahren trotzdem mit Licht? Richtig so, denn außerhalb von Ortschaften müssen Sie auch tagsüber mit Licht fahren. Und sollte es auf der Straße doch mal krachen, kann ein Verkehrsrechtsschutz helfen.

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.