Gut infor­miert reisen digi_dresden, Fotolia

5. Mai 2015, 9:02 Uhr

Gut infor­miert reisen Bahn­streik aktuell: Längster Streik der Geschich­te der Deutschen Bahn

Während der Bahnstreik aktuell für zahlreiche Zugausfälle im Personenverkehr verantwortlich ist, fragen sich viele Fahrgäste, wie sie ihre Reiseziele dennoch erreichen können. Wenn Sie vom Bahnstreik aktuell betroffen sind und Ihre Reise nicht wie geplant antreten können, haben Sie die Möglichkeit, Ihr Ticket kostenlos erstatten zu lassen. Der Streitlotse informiert dazu unter anderem ausführlich in dem Ratgeber "Bahnstreik: Dies sind Ihre Fahrgastrechte".

Lieber das Auto nehmen? Unser Schutzengel kommt mit. >>

Deutsche Bahn: "Ein Drittel der Züge im Fern­ver­kehr fahren"

Es ist der längste Bahnstreik in der Geschichte der Deutschen Bahn – da ist Ärger programmiert. Von Dienstag zwei Uhr bis Sonntag neun Uhr bestreikt die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) im nunmehr achten Arbeitskampf der laufenden Tarifrunde etliche Züge. Da nicht alle Lokomotivführer Mitglied in der GDL oder verbeamtet sind, streiken auch nicht alle – jeder dritte Zug im Fernverkehr soll fahren, informiert die Deutsche Bahn. Zusätzliche Mitarbeiter und organisatorische Kniffe sollen garantieren, dass Fahrgäste im Nah- und Fernverkehr mit einem reduzierten Angebot an Zügen ihre Ziele sorgenfrei erreichen. Ein aktueller Ersatzfahrplan ist auf der Homepage der Deutschen Bahn abrufbar. Dieser ist laut Unternehmen in der Regel für die kommenden 48 Stunden aktuell und zuverlässig.

Bahn­streik aktuell: Deutsche Bahn richtet Ser­vice­num­mer ein

Die Deutsche Bahn hat aus aktuellem Anlass eine Servicenummer für Kunden eingerichtet. Unter der Telefonnummer 0800 099 66 33 werden offene Fragen rund um den Bahnstreik beantwortet.

Während der Streiktage sollten Sie sich unbedingt vorab online oder via Telefon darüber informieren, ob Ihre angestrebte oder bereits gebuchte Reise vom Bahnstreik betroffen ist. Tipp: Denken Sie auch über weitere Optionen nach. Mitfahrzentralen oder Fernbusangebote etwa bieten in diesen Tagen womöglich eine stressfreie Alternative zum Nah- und Fernverkehr auf Schienen. In jedem Fall sollten Sie einen kühlen Kopf bewahren und Streit mit der Bahn oder anderen Fahrgästen vermeiden.

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.