Mann beim Rasen mähen ©istock.com/ArtMarie

18. Mai 2021, 12:02 Uhr

Darf ich eigent­lich? Morgens, abends, sonntags: Wann darf man Rasen mähen?

Wer sonntags seinen Rasen mäht, macht sich unter seinen Nachbarn meist keine Freunde. Aber ist das Mähen dann grundsätzlich verboten? Und darf man zum Beispiel noch spät am Abend oder schon früh am Morgen mähen, wenn es die eigene Tagesplanung nicht anders zulässt? Dafür gibt es genaue Vorschriften.

Streit mit dem Nachbarn? Mit uns sorgst du für solche Fälle vor. >>

Sonntags Rasen mähen? Besser nicht!

Wenn die Gartensaison beginnt, wollen Gartenfreunde ihr Grün wieder auf Vordermann bringen. Im Sommer wächst der Rasen schnell und muss entsprechend oft gemäht werden. Die oberste Maßgabe dabei ist, dass Nachbarn nicht durch Lärm belästigt werden dürfen. Daher müssen alle motorisierten Gartengeräte die Vorgaben der Technischen Anleitung zum Schutz gegen Lärm (TA Lärm) erfüllen.Alle Informationen zur Mietrechtsschutz von ADVOCARD

Das Rasenmähen mit motorbetriebenen Mähern ist in Wohngebieten sonn- und feiertags nicht erlaubt. Das regelt § 7 der Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung (32. BImSchV). Dies gilt für Mäher mit Benzin- wie auch mit Elektromotor. Mit mechanischen Handrasenmähern, die keinen Lärm machen, darfst du aber jederzeit deinen Rasen mähen – auch sonntags.

Abweichende Regelungen können gelten, wenn deine Nachbarschaft bauplanungsrechtlich nicht als Wohngebiet eingestuft ist, sondern beispielsweise als Mischgebiet, in dem auch Geschäfte und Bürogebäude angesiedelt sind. Dort können die Vorschriften zum Rasenmähen zu bestimmten Uhr- und Tageszeiten lockerer sein. Erkundigen kannst du dich danach bei deiner Stadt- oder Gemeindeverwaltung.

Ruhe­zei­ten: Wann darf man werktags den Rasen mähen?

Auch für die Werktage gibt es strikte Vorschriften, an die du dich halten solltest, um Ärger zu vermeiden.

Für Wohngebiete regelt § 7 der Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung:

  • Werktags darf man grund­sätz­lich zwischen 7 und 20 Uhr den Rasen mähen.
  • Für besonders laute Geräte wie Gras­kan­ten­schnei­der oder Rasen­trim­mer gelten jedoch strengere Regeln: Sie dürfen nur zwischen 9 und 13 Uhr sowie zwischen 15 und 17 Uhr Ausnahme: Die Geräte tragen das grün-blaue-Umwelt­zei­chen. In diesem Fall kannst du sie zu den üblichen Zeiten verwenden, also von 7 bis 20 Uhr.

Da der Samstag gesetzlich ein Werktag ist, darf man nach diesen Regelungen auch samstags den Rasen mähen.

Zusätzlich empfiehlt es sich in Mehrfamilienhäusern immer, die Hausordnung zu beachten: Dort können besondere Ruhezeiten angegeben sein, zu denen der Rasen nicht gemäht werden darf.

Wenn du es zeitlich einmal gar nicht anders schaffst, dann solltest du deine Nachbarn fragen, ob sie etwas dagegen haben, wenn du ausnahmsweise mal außerhalb der Ruhezeiten den Rasen mähst. Wichtig ist, dass sich niemand belästigt fühlt.

Streit­fall Mäh­ro­bo­ter: Wann darf er laufen?

Rasenmähroboter fallen nicht unter die Regelungen von § 7 der Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung. Auch andere gesetzliche Regelungen zum Betrieb von Mährobotern während der Ruhezeiten gibt es noch nicht (Stand: Mai 2021).

Die Geräte dürften demnach grundsätzlich auch sonntags laufen, wenn das die Nachbarn nicht stört und die Lautstärke die für Wohngebiete zulässige Dezibel-Grenze nicht überschreitet. Manche Gemeinden erlassen aber eigene örtliche Regelungen dazu – das solltest du abklären, bevor es zum Streit kommt oder du ein Bußgeld riskierst.

Nervt der Mähroboter die Nachbarn, obwohl alle Vorgaben eingehalten wurden, kann so ein Streit schnell vor Gericht enden, wie 2016 ein vor dem Amtsgericht Siegburg verhandelter Fall zeigte. Daher sollten sich Nachbarn absprechen und einigen. Mähroboter-Besitzer sollten das Gerät im Interesse des nachbarschaftlichen Friedens werktags nur außerhalb von Ruhezeiten laufen lassen und sich gut überlegen, ob das Mähen sonntags wirklich notwendig ist.

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.