Ehe­ver­trag: Wann die Ver­ein­ba­rung sinnvoll ist. Ein Füll­fe­der­hal­ter liegt auf einem Dokument auf dem nmann77, Fotolia

15. September 2016, 9:32 Uhr

Klare Ver­hält­nis­se bei Scheidung Ehe­ver­trag: Wann die Ver­ein­ba­rung sinnvoll ist

Wenn Sie bald heiraten möchten, ist der Gedanke an eine mögliche Scheidung vermutlich unangenehm. Trotzdem ist ein Ehevertrag oft sinnvoll, um für den Fall einer Trennung Klarheit über die Aufteilung des Vermögens zu haben. Lesen Sie, in welchen Fällen Sie vor dem Ja-Wort lieber auf Nummer sicher gehen sollten.

Auch bei Scheidung: Ein Gerichtsverfahren kann teuer werden – hier erfahren Sie mehr dazu. >>

Scheidung: Das regelt ein Ehe­ver­trag

Für den Fall, dass die Ehe scheitert, regelt ein Ehevertrag je nach Wunsch der Partner vor allem das Finanzielle: Möglich sind Vereinbarungen zum nachehelichen Unterhalt, die von den gesetzlichen Regelungen gemäß § 1570 BGB abweichen, außerdem Bestimmungen zum Versorgungsausgleich in Bezug auf Anwartschaften bei Renten und Altersversorgung. Zudem kann der Ehevertrag den Güterstand der Eheleute bestimmen. Wird dazu nichts festlegt, gilt bei einer Heirat oder der Eintragung einer Lebenspartnerschaft automatisch der Güterstand der Zugewinngemeinschaft. Bei einer Scheidung wird dann das während der Ehe oder Lebenspartnerschaft hinzugewonnene Vermögen zu gleichen Teilen aufgeteilt.

Ein Ehevertrag kann auch bei einer bestehenden Ehe noch nachträglich geschlossen werden. Dies gilt entsprechend auch für eine eingetragene Lebenspartnerschaft.

RechtsschutzWann ein Ehe­ver­trag besonders sinnvoll ist

Jedes Paar sollte sich überlegen, ob seine jeweiligen Vermögensverhältnisse es erfordern, einen Ehevertrag abzuschließen. Besonders zu empfehlen ist dieser zum Beispiel, wenn einer der Partner ein Unternehmen besitzt und für den Fall der Scheidung ausschließen möchte, dass der andere Partner Anspruch auf Auszahlung eines Teils des Betriebsvermögens erhebt und somit vielleicht sogar den Fortbestand des Unternehmens gefährdet. Für einen Ehevertrag entscheiden sich häufig auch Paare, die bereits älter sind, keine gemeinsamen Kinder planen und jeweils finanziell auf eigenen Beinen stehen. Im Fall einer Scheidung kann die Trennung dann schnell, ohne Streit und ohne Forderungen vollzogen werden.

Bei einer binationalen Ehe oder Lebenspartnerschaft kann eine vertragliche Regelung ebenfalls sinnvoll sein. Insbesondere sollte darin festgelegt werden, welches staatliche Recht bei einer Scheidung gelten soll. Dies ist auch sinnvoll, wenn beide Partner zum Beispiel Deutsche sind, jedoch im Ausland leben.

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.