Heiraten im Ausland: Ist Ehe auch in Deutsch­land gültig? redbeach, Fotolia

8. Januar 2015, 9:12 Uhr

Einfacher als gedacht Heiraten im Ausland: Ist Ehe auch in Deutsch­land gültig?

Heiraten im Ausland ist eine schöne Vorstellung: Barfuß am Strand von Hawaii oder in der Wüste Namibias… Romantiker träumen gerne von einer unvergesslichen Eheschließung vor spektakulärer Kulisse. Doch ist die Ehe auch nach der Rückkehr nach Deutschland gültig?

Schön, wenn man unbesorgt ins Eheglück starten kann. Sichern Sie sich gegen Rechtsstreit ab >>

Ehe­schlie­ßungs­be­stim­mun­gen müssen erfüllt sein

Paare die sich fürs Heiraten im Ausland entscheiden sollten wissen, dass ihre erfolgte Eheschließung grundsätzlich in Deutschland anerkannt werden kann. Voraussetzungen dafür sind jedoch, dass zum Zeitpunkt der Eheschließung die materiell-rechtlichen Eheschließungsvoraussetzungen für beide Verlobte nach ihrem jeweiligen Heimatrecht vorlagen. Nach deutschem Recht zählen dazu zum Beispiel, dass beide Partner ledig sind sowie das Mindestalter von 18 Jahren erreicht haben. Außerdem muss hinsichtlich der Form der Eheschließung das Recht am gewünschten Ort der Hochzeit gewahrt werden. Diese Eheschließungsbestimmungen werden durch das Bundesverwaltungsamt zu ausgewählten Zielländern in Form von Merkblättern zusammengefasst. Konkrete rechtsverbindliche Auskünfte können allerdings nur von der Amtsperson beziehungsweise der zuständigen Behörde im Ausland erteilt werden, die die Eheschließung vornehmen soll. Auch um in Erfahrung zu bringen, welche Dokumente vorzulegen sind, sollte Kontakt mit dieser Stelle aufgenommen werden.

Heiraten im Ausland gleich Behör­den­gän­ge in Deutsch­land?

In Deutschland gibt es kein bestimmtes Verfahren oder eine allein zuständige Behörde, um die im Ausland geschlossene Verbindung anerkennen zu lassen. Im Rahmen eines beantragten freiwilligen Rechtsverfahrens, kann die Ehe beim zuständigen Familiengericht als offiziell bestehend oder nichtbestehend erklärt werden. Beim deutschen Standesamt können Ehegatten zudem nach § 34 Personenstandsgesetz einen Antrag auf Beurkundung im Eheregister stellen. Auf diesem Weg kann die Eheschließung bei deutschen Behörden registriert werden. Das Auswärtige Amt schreibt, dass deutsche Staatsangehörige, die sich fürs Heiraten im Ausland entschieden haben, nicht grundsätzlich zu einer Nachbeurkundung verpflichtet sind.

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.