Zugriff auf Kaution erlaubt? Coloures-pic, Fotolia

3. Februar 2015, 10:54 Uhr

Zugriff auf Kaution erlaubt? Miet­kau­ti­on-Rück­zah­lung: So umgehen Sie Streit

Um Ärger bei der Mietkaution-Rückzahlung zu verhindern, sollten Sie über die Rechtslage Bescheid wissen. Wann darf der Vermieter die Mietkaution zurückhalten? Was tun, wenn er auf das Geld zugreift? Wie lange müssen Sie auf die Rückzahlung warten? Der Streitlotse-Ratgeber klärt auf.

Fordern Sie, was Ihnen zusteht. Wir helfen. >>

Miet­kau­ti­on bedeutet Sicher­heit für Vermieter

Eine Mietkaution sichert dem Vermieter die Möglichkeit, eventuelle Forderungen durchzusetzen, welche der Mieter gegebenenfalls schuldig bleibt. Dies kann sich beispielsweise auf offene Nebenkosten, Mietrückstände, Umzugsspuren oder Beschädigungen der Wohnung beziehen. Der Vermieter darf nur dann auf die Mietkaution zugreifen, wenn ein unbestreitbarer Grund dies rechtfertigt. Sollte es im schlimmsten Fall einmal zu einem Rechtsstreit kommen, kann ein Gericht den legitimen Zugriff auf die Mietkaution als rechtskräftig beurteilen oder den Vermieter bei unberechtigtem Zugriff zu einer Mietkaution-Rückzahlung auffordern. Um einen Streit vor Gericht zu vermeiden, sollten Sie zunächst immer das sachliche Gespräch mit Ihrem Vermieter suchen.

Dies ver­pflich­tet Vermieter zu einer voll­stän­di­gen Miet­kau­ti­on-Rück­zah­lung

Vermieter sind bei Auszug eines Mieters immer dann zu einer vollständigen Mietkaution-Rückzahlung verpflichtet, wenn alle Ansprüche aus dem Mietvertrag erfüllt sind. Die Rückzahlung erhalten Sie dann, wenn die Wohnungsübergabe ordentlich und ohne Mängel vonstattenging und alle Nebenkosten abgerechnet wurden.

Wurde Ihnen mit dem Übergabeprotokoll schriftlich bestätigt, dass die Wohnung ordnungsgemäß übergeben wurde, haben Sie bereits Anspruch auf Zurückzahlung eines Teiles der Kaution. Der Vermieter kann dabei nur einen gewissen Betrag in Höhe der voraussichtlichen Nachzahlungen für andere Kosten wie Nebenkosten zurückhalten – dafür sollten Sie in jedem Fall um eine Abrechnung bitten. Der Restbetrag muss in der Regel in einem Zeitraum zwischen zwei und sechs Monaten an Sie zurückgezahlt werden. Tipp: Bei unberechtigter Zurückhaltung des Geldes können Sie Ihren Vermieter schriftlich zu einer Mietkaution-Rückzahlung auffordern und ihn um eine Erklärung bitten.

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.