Bußgeld vermeiden Gorilla, Fotolia

21. November 2014, 14:12 Uhr

Bußgeld vermeiden Weih­nachts­baum trans­por­tie­ren: Vor­schrif­ten und Tipps

Steht Weihnachten bevor, will alles für ein rauschendes Fest vorbereitet werden – Christbaum inklusive. Wollen Sie Ihren Weihnachtsbaum transportieren, bleibt die Frage, wie Sie den Baum am besten in Ihr Wohnzimmer bekommen. Planen Sie, dafür das Auto zu nutzen, gilt es, einige wichtige Dinge zu beachten, um sicher durch den Straßenverkehr zu kommen.

Mit uns kommen Sie nicht nur sicher durch den Verkehr. >>

Den Weih­nachts­baum im Pkw-Innenraum trans­por­tie­ren?

Sind Sie auf der Suche nach dem perfekten Tannenbaum fürs Weihnachtsfest, halten Sie inne, bevor Sie sich für ein prächtiges Exemplar von 2,20 Meter Größe entscheiden: Der Baum sollte nicht nur in Ihr Wohnzimmer passen, sondern idealerweise auch in Ihr Auto. Denn haben Sie Ihre Entscheidung getroffen und wollen den Weihnachtsbaum transportieren, tun Sie dies am einfachsten im Innenraum Ihres Wagens wie etwa im Kofferraum. Dabei können Sie auf einen Gepäckträger sowie das lästige Befestigen verzichten. Achten Sie aber unbedingt darauf, dass mögliche Mitfahrer trotz des Nadelbaums ausreichend Platz haben und vorschriftsmäßig mitfahren können.

Transport mit offenem Kof­fer­raum: Bußgeld vermeiden

Sollten Sie sich doch für einen etwas größeren Baum entscheiden, besteht die Möglichkeit, diesen ein Stück aus dem geöffneten Kofferraum herausragen zu lassen. Dafür sollten Sie jedoch einige Sicherheitshinweise beachten: Ragt die Spitze des Baums 1 Meter bis maximal 1,5 Meter über das Fahrzeugheck hinaus, muss diese nach § 22 Abs. 4 Straßenverkehrsordnung (StVO) gesondert gekennzeichnet werden. Die Kennzeichnung sollte mit Hilfe eines roten mindestens 30 mal 30 Zentimeter großen Tuchs oder Fähnchens erfolgen. Im Dunkeln sollte der aus dem Kofferraum überstehende Baum zudem mit einem roten Licht markiert werden. Halten Sie sich nicht an diese Regelung, kann Ihnen ein Bußgeld drohen.

Ärger beim Weihnachtsbaumtransport? Ein Rechtsschutz hilft!Weih­nachts­baum trans­por­tie­ren: Auf dem Gepäck­trä­ger fest­schnal­len

Sie können auch überlegen, den Weihnachtsbaum auf dem Gepäckträger Ihres Autodachs zu befestigen, statt ihn im Kofferraum zu transportieren. Dabei sollte die Spitze des Baums nach hinten zeigen. So können durch den Fahrtwind keine Äste abreißen, die Sie oder andere Verkehrsteilnehmer gefährden. Außerdem sollte ein Netz um den Baum gespannt sein, um Sichtbehinderungen und daraus möglicherweise resultierende Unfälle zu vermeiden. Die Gefährdung anderer kann mit einem Punkt in Flensburg geahndet werden. Außerdem sollte der Baum gut gesichert werden, indem Sie Spanngurte am Stamm und um den Dachgepäckträger anbringen, empfiehlt Sven Rademacher vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat. Bei einer Vollbremsung könne der Baum bereits bei 30 km/h zum "gefährlichen Geschoss" werden. Natürlich sollten Sie sowieso besonders vorsichtig fahren, wenn Sie etwas so Sperriges wie einen Weihnachtsbaum transportieren.


Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.