Schritt­ge­schwin­dig­keit: Wie schnell Sie fahren dürfen. Das blaue Ver­kehrs­zei­chen schulz­fo­to, Fotolia

6. Dezember 2016, 10:06 Uhr

Fuß­gän­ger­tem­po? Schritt­ge­schwin­dig­keit: Wie schnell Sie fahren dürfen

Der Begriff Schrittgeschwindigkeit sorgt immer wieder für Unsicherheit bei Autofahrern: Wie schnell darf gefahren werden, wenn diese Vorschrift gilt? Informieren Sie sich hier über Regelungen und Urteile zum Schritttempo.

Sie waren zu schnell unterwegs? Ein Verkehrs-Rechtsschutz hilft weiter. >>

Schritt­ge­schwin­dig­keit: Was bedeutet das?

In der Straßenverkehrsordnung (StVO) ist der Begriff Schrittgeschwindigkeit nicht genau definiert. Besonders wichtig ist er in verkehrsberuhigten Bereichen, also sogenannten Spielstraßen, wo generell Schritttempo gefahren werden muss. Doch welche Geschwindigkeit ist damit gemeint? Orientiert man sich an dem tatsächlichen Tempo, mit dem ein Fußgänger unterwegs ist, muss man von 5 bis 7 km/h ausgehen. Eine so niedrige Geschwindigkeit ist mit einem Tacho aber nicht zuverlässig messbar. Deshalb lässt die Rechtsprechung häufig auch etwas höhere Geschwindigkeiten zu.

Das Amtsgericht Leipzig setzte zum Beispiel in einem Urteil eine Geschwindigkeit von 15 km/h als Schrittgeschwindigkeit fest (AZ 215 OWi 500 Js 83213/04). In der Begründung verwiesen die Richter auch darauf, dass Fahrradfahrer, die mit tatsächlichem Schritttempo unterwegs wären, aus dem Gleichgewicht geraten könnten. Klar war für das Gericht aber auch, dass Schrittgeschwindigkeit deutlich unter der Marke von 20 km/h liegen müsse. Generell sollten Sie in solchen Bereichen möglichst langsam fahren, weil andere Gerichte die Geschwindigkeit anders auslegen können.

Advocard-VerkehrsrechtsschutzSchritt­tem­po nicht ein­ge­hal­ten – Bußgeld droht

Wer als Autofahrer in einem verkehrsberuhigten Bereich zu schnell unterwegs ist, muss mit einem Bußgeld von 20 Euro rechnen, sofern er die Schrittgeschwindigkeit nicht um mehr als 10 km/h überschritten hat. Bei höheren Geschwindigkeitsüberschreitungen gelten dieselben Sanktionen wie überall innerorts. Dabei ist allerdings zu beachten, dass eine Geschwindigkeitsüberschreitung in einem verkehrsberuhigten Bereich leicht besonders hoch ausfallen kann, weil auch ein relativ langsames Tempo schon einen deutlichen Verstoß darstellt. Zum Beispiel sind bereits ab einer Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit um 21 km/h ein Bußgeld von 70 Euro und ein Punkt in Flensburg zu erwarten. In einem verkehrsberuhigten Bereich ist dafür ein Tempo von weniger als 40 km/h ausreichend.

Übrigens: Nicht nur in einer Spielstraße ist Schritttempo vorgeschrieben. Auch wenn ein Bus mit eingeschaltetem Warnblinklicht an einer Haltestelle steht, dürfen Sie nur mit Schrittgeschwindigkeit an ihm vorbeifahren.

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.