junges Paar sieht zu, wie ihr Auto abge­schleppt wird Nejron Photo, Fotolia

27. Juli 2015, 11:14 Uhr

Parken mit Haken Auto abge­schleppt: Mit welchen Abschlepp­kos­ten müssen Sie rechnen?

Wer falsch parkt, kann froh sein, mit einem Knöllchen davonzukommen. Abschleppkosten sind um einiges höher als der Strafzettel für Parksünder. Wenn Ihr Auto abgeschleppt wurde, verlangt das Abschleppunternehmen Geld für das Entfernen und Verwahren Ihres Autos, die Polizei kassiert Verwaltungsgebühren und hinzu kommt noch ein Bußgeld für das eigentliche Vergehen, zum Beispiel wenn Sie in einer Feuerwehrzufahrt geparkt haben. Ein dreistelliger Betrag ist sicher.

Für ein sicheres Gefühl hinter dem Steuer sorgt ein Komplett-Rechtssschutz. >>

Polizei ist erster Ansprech­part­ner

Wenn Ihr Wagen nicht mehr an dem Platz steht, an dem Sie ihn abgestellt haben, sollten Sie zunächst bei der Polizei anrufen. Die Beamten können Ihnen sagen, ob das Auto abgeschleppt wurde und wo es sich jetzt befindet. Manchmal treten die "Freunde und Helfer" in Vorkasse und bezahlen das Abschleppunternehmen. Die Kosten fordern sie selbstverständlich von Ihnen zurück. Klären Sie dies vorab, damit Sie nicht doppelt abkassiert werden.

Advocard-VerkehrsrechtsschutzWann und wo es besonders teuer wird

Wie hoch die Abschleppkosten am Ende ausfallen, hängt davon ab, wo Sie leben. Die Höhe der Kosten für das Abschleppen und Verwahren von Fahrzeugen legen die Städte und Kommunen fest. Wenn Ihr Auto beispielsweise in Hamburg abgeschleppt wurde, zahlen Sie im Schnitt besonders viel. Mit 260 Euro ist die Hansestadt laut einer Statistik des Auto Clubs Europa (ACE) einer der Spitzenreiter. Am günstigsten kommen Sie in Aachen davon. Mindestens 134 Euro werden hier für das Abschleppen an einem Werktag, die Verwahrung für die ersten 24 Stunden und die Verwaltungsgebühr der Stadt fällig. Aufschläge berechnen viele Abschleppunternehmen nach Feierabend, an Wochenenden und Feiertagen.

Zu den Abschlepp­kos­ten kommt Bußgeld

Hinzu kommt das Bußgeld für Falschparken. 10 bis 35 Euro werden je nach Verstoß mindestens fällig. 60 oder mehr Euro müssen Sie berappen, wenn Sie sich beispielsweise eine Feuerwehrzufahrt als Parkplatz ausgesucht haben und Ihr Fahrzeug Rettungsfahrzeuge behindert hat. Im Streitfall lohnt sich Rat beim Anwalt.

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.