Für den vor­läu­fi­gen Füh­rer­schein fallen Kosten von 40 Euro an SENTELLO, Fotolia

28. Juli 2017, 9:54 Uhr

Fahr­erlaub­nis ver­schwun­den Vor­läu­fi­gen Füh­rer­schein bean­tra­gen: Das müssen Sie wissen

Wenn Sie Ihre Fahrerlaubnis verloren haben oder sie gestohlen wurde, müssen Sie einen vorläufigen Führerschein und einen Ersatzführerschein beantragen. Lesen Sie hier, wie Sie dabei am besten vorgehen und welche Kosten anfallen.

Wir unterstützen Sie auch in unangenehmen Situationen. >>

So bean­tra­gen Sie den vor­läu­fi­gen Füh­rer­schein

Ein Verlust des Personalausweises oder Führerscheins ist immer ärgerlich. Möglichst schnell sollten Sie sich um Ersatzdokumente kümmern. Für den Führerschein ist die jeweilige Fahrerlaubnisbehörde die zuständige Adresse. Ist ein Diebstahl der Grund, sollten Sie ihn außerdem unverzüglich bei der Polizei melden. Der Antrag auf einen vorläufigen Führerschein muss persönlich erfolgen. Sie brauchen dafür einen gültigen Personalausweis oder Reisepass und ein biometrisches Passbild. Falls der Ersatzführerschein nicht von derselben Behörde erstellt werden soll wie die ursprüngliche Fahrerlaubnis, ist außerdem eine Karteikartenabschrift nötig. Unter Umständen müssen Sie auch eine eidesstattliche Erklärung abgeben: Haben Sie den Führerschein selbst verloren, versichern Sie dadurch, dass es sich um einen Verlust handelt und Sie das Dokument nicht zum Beispiel verpfändet haben. Sie können die Erklärung selbst oder mit einem Notar anfertigen. Auch in der Behörde haben Sie noch die Möglichkeit dazu. Handelt es sich dagegen um einen Diebstahl, reicht es als Beweis aus, wenn Sie die Diebstahlanzeige vorlegen.

Kosten für den Ersatz­füh­rer­schein

Sie sollten nicht zu lange damit warten, den Ersatzführerschein oder den vorläufigen Führerschein zu beantragen. Wenn Sie ohne Führerschein unterwegs sind, müssen Sie mit einem Verwarngeld von zehn Euro rechnen. Für den Ersatzführerschein fallen in der Regel Kosten von 40 Euro an. Brauchen Sie für die Zwischenzeit einen vorläufigen Führerschein, kommen noch einmal zehn Euro hinzu. Auch für das biometrische Bild müssen Sie mit Kosten rechnen, wenn Sie keines mehr in Reserve haben. Falls Sie Ihren neuen Führerschein besonders schnell benötigen, ist die Expressherstellung interessant für Sie. Dafür wird allerdings eine zusätzliche Gebühr erhoben.

Der vorläufige Führerschein ist so lange gültig, bis Sie Ihren Ersatzführerschein erhalten haben. Wenn Sie ungefähr einen Monat ohne Fahrerlaubnis zurechtkommen, können Sie sich die Kosten für das vorläufige Dokument sparen und auf den neuen Führerschein warten.

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.