Dis­kri­mi­niert wegen Hautfarbe? Picture-Factory, Fotolia

26. Oktober 2015, 18:10 Uhr

Dis­kri­mi­niert wegen Hautfarbe? Urteil: Sys­te­ma­ti­sche Per­so­nen­kon­trol­le an EU-Bin­nen­gren­zen rechts­wid­rig

An einer Grenze innerhalb der EU darf die Polizei keine systematischen Personenkontrollen durchführen. Das hat jetzt das Verwaltungsgericht Stuttgart entschieden. Die Richter gaben damit einem Mann Recht, der sich bei einer solchen Kontrolle diskriminiert fühlte.

In jeder Situation komplett abgesichert: Wir unterstützen Sie. >>

Die Bundespolizei hatte den 30-jährigen Deutschen, der in Kabul geboren wurde und afghanische Wurzeln hat, Ende 2013 in einem ICE im deutsch-französischen Grenzgebiet zwischen Baden-Baden und Offenburg kontrolliert. Da noch mehr Reisende mit ihm im Abteil in der 1. Klasse saßen, der 30-Jährige jedoch als einziger kontrolliert wurde, berief er sich vor Gericht auf den Gleichheitsgrundsatz. Das Verwaltungsgericht gab ihm in seinem Urteil nun Recht (AZ 1 K 5060/13): Identitätsfeststellung und Datenabgleich seien rechtswidrig gewesen.

Die Richter führten als Begründung an, dass die Bundespolizei an der Grenze zu einem anderen Schengen-Staat – in diesem Fall Frankreich – grundsätzlich nicht berechtigt sei, eine systematische Personenkontrolle durchzuführen. Um dies zu rechtfertigen, müsse ein konkreter Verdacht vorliegen, etwa in Bezug auf grenzüberschreitende Kriminalität. Dies regele eine 2006 in Kraft getretene EU-Verordnung, so die Stuttgarter Richter.

Offen ließ das Gericht jedoch die Fragen, ob die Hautfarbe des Klägers bei der Personenkontrolle an der Grenze ausschlaggebend war, und welche rechtliche Bewertung dies nach sich ziehen würde. Der Mann hatte den Vorfall auf sein ausländisches Aussehen zurückgeführt.

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.