Bußgeld bei Abstands­ver­stoß: Darauf musst du dich ein­stel­len anya­b­erkut, Fotolia

31. Dezember 2018, 9:34 Uhr

Achtung, das wird teuer Bußgeld bei Abstands­ver­stoß: Darauf musst du dich ein­stel­len

Du bist dem Vordermann zu dicht aufgefahren und fragst dich nun, welches Bußgeld für den Abstandsverstoß droht? Auch wenn kein Unfall passiert ist: Wird der Abstand nicht eingehalten, kann das teuer werden. Der Richtwert "halber Tacho" spielt bei der Berechnung des Bußgeldes häufig eine Rolle.

Nicht jedes Bußgeld ist berechtigt: Ein Verkehrs-Rechtsschutz sichert dich ab. >>

Sicher­heits­ab­stand: Die Grund­re­geln

Gemäß § 4 Straßenverkehrsordnung (StVO) muss ein Autofahrer auf einen Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug achten, damit er sicher anhalten kann, wenn der andere plötzlich bremsen sollte.

Grundsätzlich kann man sich außerorts am Richtwert "halber Tacho" orientieren. Das heißt: Der Abstand sollte halb so viele Meter betragen, wie der Tacho gerade an Geschwindigkeit anzeigt –zum Beispiel 60 Meter bei 120 km/h. Innerorts darf es auch ein etwas kleinerer Abstand sein – etwa drei Pkw-Längen.

Höhe des Bußgeldes bei Abstands­ver­stoß

Für die Berechnung des Bußgeldes bei einem Abstandsverstoß ist maßgeblich, wie schnell du gefahren bist. (Stand der Bußgeldhöhen: Dezember 2018)

Geschwindigkeit von weniger als 80 km/h:

  • Das einfache Bußgeld bei Abstands­ver­stoß beträgt 25 Euro.
  • Gefähr­dest du jemanden, erhöht sich das Bußgeld auf 30 Euro. Bei zusätz­li­cher Sach­be­schä­di­gung  werden 35 Euro fällig.

Geschwindigkeit zwischen 80 km/h und 100 km/h:

  • Hier kommt der "halbe Tacho" als Berech­nungs­grö­ße ins Spiel.
  • Ist der Abstand geringer als 5/10 (also die Hälfte) des halben Tachow­er­tes, beträgt das Bußgeld 75 Euro.
  • Die Buß­geld­hö­he ist anschlie­ßend nach jeweils gerin­ge­ren Abständen gestaf­felt: für 4/10 des Tachow­er­tes sind es 100 Euro, für 3/10 dann 160 Euro, für 2/10 schon 240 Euro. Beträgt der Abstand nur noch 1/10 des halben Tachow­er­tes, werden 320 Euro fällig.
  • Ein Punkt in Flensburg kommt jeweils hinzu.

Bußgeld bei Abstand: Gelten auf der Autobahn besondere Regeln?

Nein, der Bußgeldkatalog unterscheidet nicht nach Fahrten auf der Autobahn und Fahrten auf der Landstraße. Allerdings werden die Sanktionen bei Abstandsverstößen jeweils ab Geschwindigkeiten von 100 km/h und 130 km/h nochmals verschärft – denn je schneller man unterwegs ist, desto gefährlicher wird ein Auffahrunfall.

Geschwindigkeit ab 100 km/h: 

  • Die gestaf­fel­ten Buß­geld­hö­hen ent­spre­chen denen bei Abstands­ver­sto­ßen zwischen 80 km/h und 100 km/h.
  • Bei einem Abstand von 5/10 oder 4/10 des halben Tachow­er­tes bleibt es auch bei einem Punkt in Flensburg.
  • Bei einem Abstand von 3/10 des halben Tachow­er­tes oder weniger gibt es zwei Punkte.
  • Außerdem droht ein Fahr­ver­bot: Einen Monat für einen Abstand von 3/10, zwei Monate für einen Abstand von 2/10 und drei Monate für einen Abstand von 1/10 des halben Tachow­er­tes.Mehr Informationen zum Thema Verkehrsrechtsschutz

Geschwindigkeit ab 130 km/h: 

  • Hier erhöhen sich die Bußgelder noch einmal. Los geht es mit 100 Euro bei 5/10 des halben Tachow­er­tes. Wieder in Zehn­tel­schrit­ten gestaf­felt, betragen die weiteren Bußgelder bei immer gerin­ge­rem Abstand 180, 240, 320 bezie­hungs­wei­se 400 Euro.
  • Die Rege­lun­gen zu Punkten und Fahr­ver­bot ent­spre­chen denen bei einer Geschwin­dig­keit ab 100 km/h.

Abstands­mes­sung oder Schätzung: Lohnt sich ein Einspruch?

Damit ein Bußgeld für einen Abstandsverstoß auch vor Gericht Bestand hat, muss die Messung technisch einwandfrei abgelaufen sein. Wenn du Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid einlegen willst, kann dich ein Fachanwalt für Verkehrsrecht zu den Erfolgsaussichten beraten.

Zur groben Orientierung:

  • Als relativ genau gilt das Video­ab­stands-Mess­ver­fah­ren (VAMA).
  • Andere Mess­ver­fah­ren wie das Police-Pilot-System (PPS) oder die Brü­cken­ab­stands­mes­sung sind bereits anfäl­li­ger für Fehler.
  • Reine Abstands­schät­zun­gen sind noch unzu­ver­läs­si­ger und müssen daher schon einen großen Tole­ranz­ab­zug ein­be­zie­hen.

Mehr zum Thema Bußgeld bei Verkehrsverstößen erfährst du hier: "Bußgeldbescheid: Alles, was du wissen musst".


Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.