Sicher­heits­ab­stand mit dem Auto: Diese Regeln gelten. Ein Stau auf einer Autobahn. Jürgen Fälchle, Fotolia

30. April 2019, 16:56 Uhr

Sicher unterwegs Sicher­heits­ab­stand mit dem Auto: Diese Regeln gelten

Ein Sicherheitsabstand mit dem Auto ist wichtig, um Unfälle zu vermeiden. Nur bei einem ausreichenden Abstand können Fahrer noch rechtzeitig bremsen, wenn der vorausfahrende Wagen langsamer wird oder plötzlich zum Stehen kommt. Hier erhältst du Infos zu den geltenden Regeln.

Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid? Ein Verkehrs-Rechtsschutz sichert dich ab. >>

 

Sicher­heits­ab­stand mit dem Auto beachten

Laut § 4 Absatz 1 Straßenverkehrsordnung (StVO) muss zu dem vorausfahrenden Fahrzeug ein so großer Abstand eingehalten werden, dass auch bei einer plötzlichen Bremsung noch hinter ihm gehalten werden kann.

Die StVO nennt dabei keine konkreten Meterangaben. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann den passenden Sicherheitsabstand jedoch leicht berechnen. Als Faustregel kann die Formel „Abstand gleich halber Tacho” angewendet werden. Danach müsste der Sicherheitsabstand bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h also 50 Meter betragen, bei 80 km/h 40 Meter.

  • Wenn die Sicht- und Ver­kehrs­ver­hält­nis­se es erfordern oder du mit sehr hoher Geschwin­dig­keit auf der Autobahn unterwegs ist, sollte der Abstand etwas größer gewählt werden.
  • Innerorts kann der Sicher­heits­ab­stand in der Regel etwas geringer sein als der halbe Tacho und sollte bei 50 km/h etwa drei Pkw-Längen ent­spre­chen.

Woher weiß man, ob man genügend Sicherheitsabstand einhält? Als Orientierungshilfe können die Leitpfosten dienen, die auf geraden Strecken immer in einem Abstand von 50 Metern an der Fahrbahn stehen.

Abstandsverstöße bei einer Geschwindigkeit unter 80 km/h werden mit einem Bußgeld von 25 Euro geahndet. Bei Gefährdung sind es 30 Euro, bei Sachbeschädigung 35 Euro.

Sicher­heits­ab­stand außerorts und auf der Autobahn: Immer min­des­tens „halber Tacho“

Bei hohen Geschwindigkeiten, zum Beispiel auf der Autobahn, solltest du dich immer mindestens die Formel „Abstand gleich halber Tacho” halten – denn der bildet auch die Berechnungsgrundlage für etwaige Bußgelder. Die werden ab 80 km/h fällig, sobald der Sicherheitsabstand um mehr als fünf Zehntel – also die Hälfte – unterschritten wird. Beispiel: Bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h sollte der Abstand mindestens 50 Meter betragen. Beträgt er weniger als 25 Meter (von 50), droht ein Bußgeld

Bußgeldhöhen und Punkte sind gestaffelt, und zwar

  • nach der Geschwin­dig­keit
  • und nach dem Wert, um den der Sicher­heits­ab­stand unter­schrit­ten wird.

Ein Fahrverbot kommt ab dem Unterschreiten des halben Tachowertes um drei Zehntel dazu, wenn du mindestens 100 km/h fährst.

Advocard-VerkehrsrechtsschutzMehr zur Höhe des Bußgelds bei Abstandsverstößen erfährst du in diesem Streitlotse-Ratgeber.

Und mit unserem Bußgeld-Rechner kannst du mögliche Konsequenzen für einen Abstandsverstoß direkt berechnen.

Sicher­heits­ab­stand zur Seite: Wie viel Platz muss bleiben?

Auch zur Seite muss ein ausreichender Abstand eingehalten werden. Das spielt vor allem beim Überholen eine Rolle und ist in § 5 StVO festgelegt.

Die gesetzliche Formulierung ist recht vage: es ist lediglich ein „ausreichender Seitenabstand“ vorgeschrieben. In der Rechtsprechung haben sich jedoch konkrete Meterangaben für den Sicherheitsabstand mit dem Auto herauskristallisiert.

  • Zu ein­spu­ri­gen Fahr­zeu­gen wie Fahr­rä­dern und Motor­rä­dern sollte ein Sei­ten­ab­stand von min­des­tens 1,5 Metern ein­ge­hal­ten werden.
  • Zu mehr­spu­ri­gen Fahr­zeu­gen ist ein Meter aus­rei­chend.
  • Ein besonders großer Sei­ten­ab­stand von zwei Metern ist zu wartenden Linien- und Schul­bus­sen ein­zu­hal­ten, um Fahrgäste nicht zu gefährden.

 

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.