Wohnung verkaufen: Die wich­tigs­ten Tipps für Eigen­tü­mer. Ein Pärchen sitzt vor Doku­men­ten, der Mann schüttelt einem anderen Mann, der ihm gegenüber sitzt, die Hand. Dra­gonI­mages, Fotolia

19. Juli 2016, 9:36 Uhr

Preise, Beratung, Dokumente Wohnung verkaufen: Die wich­tigs­ten Tipps für Eigen­tü­mer

Wenn Sie eine Wohnung verkaufen, stehen in aller Regel größere Summen im Raum. Entsprechend sorgfältig sollten Sie als Verkäufer vorgehen, um den bestmöglichen Preis zu erzielen. Professionelle Berater können Ihnen dabei helfen.

Wichtige Entscheidungen stehen an? Mit ADVOCARD sichern Sie sich rundum ab. >>

Wohnung verkaufen: Der richtige Preis

Eine der wichtigsten Überlegungen beim Verkauf einer Wohnung ist zweifelsohne die Höhe des Preises. Komfortabel, aber auch vergleichsweise teuer ist hier die Schätzung durch einen Experten. Gerade bei Wohnungen mit einem höheren Objektwert können für ein Sachverständigengutachten schnell Honorare im niedrigen vierstelligen Bereich anfallen. Genauere Zahlen finden Sie in der Honorartafel zu § 34 Absatz 1 der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI). Ähnlich offizielle Angaben erhalten Sie auch von Ihrer Gemeinde. Meist gebührenpflichtig können Sie dort die Bodenrichtwerte und frühere Kaufpreise anfordern.

Das Internet bietet Ihnen die Möglichkeit, auch eigenständig mögliche Preise als Orientierung zu recherchieren, wenn Sie Ihre Eigentumswohnung verkaufen wollen. Informieren Sie sich über Preise von Objekten, die vor allem hinsichtlich des Zustands und der Lage mit Ihrer Wohnung vergleichbar sind. Beachten Sie jedoch, dass bei einer Eigentumswohnung selbst kleinere Unterschiede große Auswirkungen auf den Preis haben können. Parterrewohnungen sind zum Beispiel fast immer bedeutend günstiger als Wohnungen in höheren Etagen. Auch das Vorhandensein eines Balkons kann den Quadratmeterpreis verhältnismäßig stark beeinflussen. Freie Wohnungen werden praktisch grundsätzlich zu höheren Preisen gehandelt als vermietete Wohnungen.

Woh­nungs­ver­kauf: Mit Notar – und Makler?

Beim Immobilienhandel geht es in aller Regel um große Summen, mit denen viele Beteiligte im Alltag kaum in Berührung kommen. Auch deshalb muss der Kaufvertrag stets von einem Notar beglaubigt werden. Dieser steht Ihnen ebenso bei rechtlichen Fragen zur Seite und kümmert sich darum, dass der Verkauf der Wohnung korrekt und reibungslos vonstattengeht.

Gerade, wenn Sie zum ersten und vielleicht einzigen Mal eine Wohnung verkaufen, kann zudem die Hilfe eines Maklers nützlich sein. Gute Makler kennen die aktuelle Situation auf dem Wohnungsmarkt und wissen, welche Dokumente wann nötig sind. Zwar bezahlen Sie dem Experten eine Provision, ohne Makler kann es aber durchaus passieren, dass Sie wichtige Details beim Verkauf nicht bedenken.

Advocard-WohnungsrechtsschutzEigen­tums­woh­nung verkaufen: Mehrere Dokumente nötig

Für einen problemlosen Ablauf des Wohnungsverkaufs benötigen Sie auch als Verkäufer einige Unterlagen. Wichtig sind unter anderem: Grundrisszeichnungen, Fotos, die den Zustand belegen, eine Liste aller bisherigen Sanierungsmaßnahmen, der Auszug aus dem Grundbuch sowie der Schein für die Gebäudeversicherung. Wenn Sie eine Eigentumswohnung verkaufen möchten, benötigen Sie darüber hinaus die Teilungserklärung.

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.