Vögel füttern: Das ist im Garten und auf dem Balkon erlaubt Andrea Mayer, Fotolia

11. November 2016, 12:10 Uhr

Vogel­häus­chen und Co. Vögel füttern: Das ist im Garten und auf dem Balkon erlaubt

Dürfen Mieter auf ihrem Balkon Vögel füttern? Diese Frage sorgt häufig für Ärger zwischen Nachbarn, denn die einen wollen sich gerade in der kalten Jahreszeit um die kleinen Besucher kümmern, die anderen fühlen sich dagegen durch die Tiere und ihren Kot gestört.

Streit mit den Nachbarn? Eine Mediation kann helfen. >>

Vögel füttern im Winter muss geduldet werden

Mieter, die gerne Vögel füttern möchten, können das tun. Laut einem Urteil des Landgerichts Berlin (AZ 65 S 540/09) müssen Nachbarn die Anwesenheit der Tiere und den vermehrten Vogelkot hinnehmen. Eine Mietminderung ist deshalb nicht möglich. Das Füttern ist laut dem Gericht weit verbreitet und überschreitet nicht die Grenzen des vertragsmäßigen Gebrauchs der Mietsache. Tierfreunde können zum Beispiel auf dem Balkon Vögel füttern oder die Fensterbänke dafür nutzen. Sie dürfen auch ein Vogelhäuschen aufstellen. Weder die Nachbarn noch der Vermieter können das verbieten.

Tauben füttern auf dem Balkon ist verboten

Advocard-WohnungsrechtsschutzWährend das Füttern kleinerer Vögel unproblematisch ist, verbieten es viele Gemeinden, Tauben zu füttern. Das Landgericht Berlin wies in seinem Urteil bereits darauf hin, dass bei gesundheitlichen Risiken und unverhältnismäßig großen Verschmutzungen auch Einschränkungen gelten könnten – zum Beispiel beim Füttern von Tauben. Das Amtsgericht München hatte in einem solchen Fall zu entscheiden: Ein Wohnungseigentümer hatte regelmäßig mit Wassergefäßen und diversem Futter auf seinem Balkon Tauben angelockt – allerdings gilt in München ein Taubenfütterungsverbot und auch die Hausordnung der Eigentümergemeinschaft untersagte das Füttern von Tauben auf dem Grundstück und von Wohnungen aus. Das Gericht verpflichtete den Mann deshalb, das Füttern zu unterlassen (AZ 485 C 5977/15 WEG).  Neben der Verschmutzung des gemeinsamen Eigentums durch Taubenkot sah es auch eine Gesundheitsgefährdung gegeben. Tauben können zahlreiche Krankheitserreger sowie Zecken und Flöhe übertragen.

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.