Wer haftet? Picture-Factory, Fotolia

13. Januar 2015, 15:50 Uhr

Wer haftet? "Felix", "Elon" und Co. – Nach­bar­schafts­streit bei Sturm­schä­den vermeiden

Das Jahr 2015 beginnt im wahrsten Sinne des Wortes stürmisch. Sturmschäden durch Tief "Felix" oder "Elon" beschäftigten nicht nur Meteorologen, sondern auch Grundstücksbesitzer und damit die Gerichte deutschlandweit. Wer haftet, wenn Äste oder gar Bäume auf das Nachbargrundstück fallen? Damit es nicht zu einem handfesten Nachbarschaftsstreit kommt, sollten Sie über die Rechtslage Bescheid wissen.

Wenn Sie völlig durch den Wind sind, können wir helfen. >>

Umge­stürz­te Bäume: Wann haftet der Eigen­tü­mer, wann nicht?

Es beginnt meist mit einem lauten Knarren, dem ein noch lauteres Krachen folgt: Umgestürzte Bäume können großen Schaden anrichten, etwa dann, wenn sie auf das Gartenhaus oder gar auf die Terrasse des Nachbarn stürzen. Die Folge kann schnell ein Streit mit dem Nachbarn sein. Oberstes Gebot im Fall solcher Sturmschäden: Ruhe bewahren. Wer haftet, ist fallabhängig. Nicht immer, wenn ein Baum auf das Nachbargrundstück fällt, kann der Geschädigte Schadensersatz fordern. Sturmschäden, also Schäden, die auf ein Naturereignis zurückgehen, können dem Eigentümer des Baumes nur dann angekreidet werden, wenn dieser durch sein Verhalten oder Unterlassen dazu beigetragen hat. Dies bedeutet: Unbehandelte, ersichtlich kranke oder vorgeschädigte Bäume, die umstürzen und Sturmschäden anrichten, gehen auf das Konto des Eigentümers. Alles andere ist Naturwerk, also höhere Gewalt und damit Sache der Versicherung.

Sturm­schä­den durch umge­stürz­te Bäume vermeiden

Um Sturmschäden durch umgestürzte Bäume zu vermeiden, sollten Sie die Pflanzen auf Ihrem Grundstück regelmäßig auf Schäden und Krankheiten untersuchen. Insbesondere Bäume, die sich nahe der Grundstücksgrenze befinden, können zu einer Gefahr werden. Grundstücksbesitzer sind jedoch grundsätzlich dafür verantwortlich, dass keine Gefahr von ihrem Grundstück ausgeht – Gefahren für die Allgemeinheit, oder eben Nachbarn, müssen so gut es geht minimiert werden.

Im Falle eines Schadens sollten Sie auf Ihren Nachbarn zugehen und mit ihm sachlich über die Situation sprechen. Bei Unklarheiten über die Lage sollten Sie einen Experten hinzuziehen. Wichtig ist, dass alle an einem Strang ziehen und Streit vermeiden. Tipp: Kleinere Äste oder Pflanzenteile sollten Sie freiwillig und aus eigener Initiative heraus vom Nachbargrundstück entfernen.

Hier finden Sie mehr Infos und Tipps zur Kategorie Mieten & Wohnen.

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.