Wann ist Hecke schneiden erlaubt, wann verboten? ©encierro/Fotolia

3. Mai 2019, 8:38 Uhr

Darf ich eigent­lich? Wann ist Hecke schneiden erlaubt, wann verboten?

Die eigene Hecke schneiden – das ist tatsächlich nur zu bestimmten Zeiten erlaubt. Das Bundesnaturschutzgesetz verbietet den Heckenschnitt auch in privaten Gärten für einen bestimmten Zeitraum im Jahr. Warum ist das so und wann gilt das Verbot? Das erfährst du hier.

Nachbarschaftsstreit am Gartenzaun? Wir schützen deine Rechte. >>

Verbot gilt im Zeitraum von März bis September

Wann man Hecken schneiden darf, regelt das Bundesnaturschutzgesetz (BNatschG). Maßgeblich ist § 39 Absatz 5 Satz 2.

  • Demnach ist es vom 1. März bis zum 30. September – also über einen Zeitraum von sieben Monaten im Jahr – verboten, Hecken "abzu­schnei­den, auf den Stock zu setzen oder zu besei­ti­gen".
  • Erlaubt ist der Hecken­schnitt im privaten Garten ent­spre­chend im Zeitraum von Oktober bis ein­schließ­lich Februar.

Diese Regelung bezieht sich nicht nur auf Hecken, sondern auch auf Gebüsche, sogenannte lebende Zäune und andere Gehölze – und gemäß § 39 Absatz 5 Satz 3 BNatschG auch auf Röhrichte, also zum Beispiel Schilf, das an Seen und Teichen wächst.

Wer gegen das Verbot verstößt, riskiert ein empfindliches Bußgeld. Das Gesetz lässt in solchen Fällen Bußgelder bis zu einer Höhe von 50.000 Euro zu – die konkrete Höhe wird jedoch je nach Einzelfall festgelegt.

Tiere sollen während der Brutzeit geschützt werden

Der Hintergrund für das Verbot ist nicht etwa, dass sich Nachbarn, die sich in Ruhe sonnen wollen, an den Geräuschen einer Motor-Heckenschere stören könnten. Vielmehr geht es um Tierschutz: Viele Wildtiere ziehen im Frühjahr und Sommer ihre Jungen auf, Vögel bauen Nester und brüten.  Das tun sie bevorzugt an geschützten Plätzen – wie Hecken.

Gemäß § 44 BNatschG ist es verboten, wild lebende Tiere der besonders geschützten Arten zu verletzen, zu töten, ihre Nester zu beschädigen oder die Aufzucht der Jungtiere zu stören. Genau das wäre der Fall, wenn eine Hecke kurzgeschnitten oder entfernt würde, in der sich beispielsweise ein Amselnest mit Jungtieren befindet.

Darf ich meine Hecke im Sommer also gar nicht schneiden?

Eine Ausnahme lässt das Gesetz für "schonende Form- und Pflegeschnitte" gelten. Einzelne Zweige in Form zu bringen oder einen besonders störenden Ast abzuschneiden, ist gemäß § 39 Absatz 5 Satz 2 BNatschG jederzeit erlaubt. Allerdings solltest du auch dabei immer vorsichtig sein und vorher prüfen, ob sich eventuell Vogelnester oder andere Tiere in der Hecke befinden.

Urteil: Nachbar muss seine Hecke nicht vor­sorg­lich zurück­schnei­den

Mehr Informationen zum Thema Mietrechtsschutz

Das Verbot, Hecken im Sommer deutlich zurückzuschneiden, führt manchmal zu interessanten Fragestellungen. Mit einer davon musste sich 2017 das Landgericht Freiburg beschäftigen (AZ 3 S 171/16).

  • Ein Mann hatte seinen Nachbarn verklagt, weil dessen Hecke ihm im Sommer den Garten ver­schat­tet hatte.
  • Der Kläger berief sich auf das Baden-Würt­tem­ber­gi­sche Nach­bar­rechts­ge­setz, wonach Hecken nicht höher als 1,80 m wachsen dürften.
  • Da Hecken im Sommer ja nicht geschnit­ten werden dürfen, wollte er den Nachbarn dazu ver­pflich­ten, die Hecke bereits während
  • Win­ter­mo­na­te ent­spre­chend weit zurück­zu­schnei­den.

Das Gericht wies die Klage ab und entschied: Ein Gartenbesitzer kann nicht dazu verpflichtet werden, seine Hecke im Winter so weit zurückzuschneiden, dass sie im Sommer eine bestimmte Höhe nicht überschreitet. Das sei praxisfern – denn das tatsächliche Wachstum einer Hecke während eines Sommers könne schließlich niemand vorhersehen.

Einen Rat können Hobbygärtner aus diesem Urteil aber trotzdem ziehen: Wer seine Hecke ohnehin schneiden will oder weiß, dass der Nachbar auf zu starken Pflanzenwuchs empfindlich reagiert, sollte die Schere vor Frühjahrsbeginn etwas großzügiger ansetzen – dann haben sowohl Nachbarn als auch Tiere im Sommer ihre Ruhe.

FAZIT
  • Auch in privaten Gärten ist es gemäß Bun­des­na­tur­schutz­ge­setz (BNatschG) verboten, Hecken zwischen dem 1. März und dem 30. September zu entfernen oder deutlich zurück­zu­schnei­den.
  • Hin­ter­grund ist, dass Tiere während der Brutzeit nicht gestört werden sollen.
  • Vor­sich­ti­ge Form- und Pfle­ge­schnit­te sind aber auch im Sommer erlaubt.
Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.