Vorsicht beim Online-Shopping fox17, Fotolia

26. April 2016, 13:42 Uhr

Vorsicht beim Online-Shopping Fake-Shops: Schutz vor Betrug mit Thermomix und Co.

Immer wieder machen Warnungen vor Fake-Shops die Runde: Die vermeintlichen Online-Shops bieten Markenprodukte wie zum Beispiel die Küchenmaschine Thermomix an – tatsächlich handelt es sich aber um Betrug, bei dem Kunden um ihr Geld gebracht werden. Einige Dinge sollten Sie beachten, um sich zu schützen.

Auch beim Online-Shopping sicher unterwegs: Wir unterstützen Sie in rechtlichen Fragen. >>

Fake-Shops: So funk­tio­niert der Betrug

Für die Fake-Shops – so die Bezeichnung für falsche Markenshops im Internet – kopieren Betrüger entweder die echten Anbieter-Webseiten oder erstellen eigene vermeintliche Online-Shops, die täuschend echt aussehen. In der Regel werden dazu Firmenlogos und Markenzeichen und manchmal sogar das Impressum des tatsächlichen Anbieters kopiert, was dem Angebot zusätzliche Authentizität verleiht. Hier bieten die Betrüger nun die begehrten Produkte zu einem besonders attraktiven Preis an. Wer jedoch zahlt, ist hereingefallen, denn geliefert wird das versprochene Produkt nie. Solche Betrugsfälle sind etwa mit teurer Kleidung, Schuhen, Medikamenten, Schmuck und auch mit Elektronikartikeln wie zuletzt dem Thermomix bekannt geworden.

So schützen Sie sich vor falschen Online-Shops

Wenn Sie erwägen, ein Markenprodukt in einem Online-Shop zu kaufen, bei dem Sie zuvor noch nie etwas bestellt haben, sollten Sie sich nicht von günstigen Angeboten blenden lassen und den Shop zunächst genau unter die Lupe nehmen. Schauen Sie auf das Impressum und die AGB – beides muss bei einem seriösen Anbieter vorhanden sein. Vergleichen Sie außerdem den Preis des Produkts mit dem Preis in anderen Shops. Ist es deutlich günstiger, sollten Sie skeptisch sein. Und bietet der Verkäufer das Produkt nur gegen Vorauskasse an, sollten Sie von dem Kauf lieber Abstand nehmen.

Advocard-PrivatrechtsschutzDie Verbraucherzentrale Hamburg empfiehlt zudem, auf das Prüfsiegel "Trusted Shops" zu achten, das relativ sicher auf seriöse Anbieter verweist. Auch Prüfsiegel können jedoch missbräuchlich verwendet werden. Einen Überblick über unseriöse Shops im Internet bietet zum Beispiel die Informationsplattform "Watchlist Internet" auf ihrer Webseite.

Betrug mit Thermomix oder Mar­ken­klei­dung: Und jetzt?

Wenn Sie dennoch feststellen, dass Sie auf einen falschen Markenshop hereingefallen sind, sollten Sie bei der Polizei Anzeige erstatten. Nur so kann es zur Strafverfolgung kommen und der Anbieter als Fake-Shop entlarvt werden. Die Server der falschen Online-Shops stehen allerdings häufig im Ausland, was die Ermittlungen oft erschwert – in den meisten Fällen erhalten betrogene Kunden bisher ihr Geld nicht zurück. Besondere Vorsicht vor dem Kauf ist daher der wichtigste Tipp, um sich vor Betrug mit Fake-Shops zu schützen.

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.