Eine Tastatur auf der ein mit dem Para­gra­fen-Symbol bedruck­ter Würfel liegt. foto­ge­stoeber, Fotolia

11. Januar 2016, 11:06 Uhr

Gewerb­lich oder privat Homepage, Blog und Co.: Pflicht­an­ga­ben im Impressum

Viele Menschen betreiben eine eigene Homepage und fragen sich, welche Pflichtangaben ins Impressum gehören. Dabei gibt es deutliche Unterschiede zwischen privaten und gewerblichen Internetseiten. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie sich also genau informieren, welche Regelungen für Sie gelten.

Mit uns sind Sie auch online bestens abgesichert. >>

Private Seiten: Pflicht­an­ga­ben im Impressum

Relativ einfach gestaltet sich die Impressumspflicht, wenn Sie eine Seite lediglich privat betreiben und dort zum Beispiel Urlaubsbilder veröffentlichen. Dann müssen Sie kein Impressum einbinden. Allerdings sind die Grenzen hier eng und es darf sich wirklich nur um eine rein private Seite handeln, die keinen Bezug zu Ihrer beruflichen Tätigkeit aufweist und keinerlei Werbung enthält. Schon bei einem persönlichen Blog ist diese Grenze schnell überschritten. Aber was muss im Impressum stehen? Solange es sich um nicht geschäftsmäßige Dienste handelt, sind Name und Anschrift ausreichend. Es muss allerdings eine reale Adresse angegeben werden, ein Postfach genügt nicht.

PrivatrechtsschutzSonstige Seiten: Was muss im Impressum stehen?

Die Pflichtangaben im Impressum geschäftsmäßiger Online-Dienste werden durch § 5 Telemediengesetz (TMG) vorgeschrieben. Es müssen Name, Anschrift und elektronische Kontaktmöglichkeiten des Anbieters enthalten sein, außerdem Umsatzsteueridentifikationsnummer, Rechtsform und Vertretungsberechtigte (sofern vorhanden). Wenn eine behördliche Zulassung nötig ist, zum Beispiel bei Versicherungen oder Steuerberatern, muss die zuständige Aufsichtsbehörde angegeben werden. Ebenfalls zu den Pflichtangaben im Impressum gehört das jeweilige Register, bei dem der Anbieter eingetragen ist – zum Beispiel das Handelsregister –, und die Registernummer.

Bei journalistisch-redaktionellen Angeboten müssen Name und Anschrift des inhaltlich Verantwortlichen angegeben werden – was je nach Inhalt auch viele persönliche Blogs mit einschließen kann. Wenn die Frage: "Was muss im Impressum stehen?" Ihnen Probleme bereitet, können Sie sich von einem Experten beraten lassen.

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.