Sache der Länder goodluz, Fotolia

10. November 2014, 16:45 Uhr

Sache der Länder Rauch­mel­derpflicht: Dann muss Ihr Vermieter für einen Einbau sorgen

Die Rauchmelderpflicht gilt bereits in den meisten Bundesländern, doch einheitlich ist sie nicht. Fakt ist, dass Feuermelder in den eigenen vier Wänden im Brandfall Leben retten können. Ob der Vermieter für den Einbau verantwortlich ist oder nicht, gibt das jeweilige Bundesland vor.

Es gibt noch einen Weg Ihre Wohnung zu sichern. >>

Über Rauch­mel­derpflicht ent­schei­den die Bun­des­län­der

Ein Grund dafür, warum zahlreiche Haushalte immer noch nicht über Feuermelder verfügen, ist die uneinheitliche Gesetzeslage in Bezug auf die Rauchmelderpflicht. Zwar existiert die Pflicht in den meisten Bundesländern bereits, jedoch unterscheiden sich die Vorschriften voneinander. So herrscht eine Rauchmelderpflicht im Saarland beispielsweise für Neu- und Umbauten, nicht aber für Altbauten. In Nordrhein-Westfalen gilt die Pflicht für Neubauten seit dem 1. April 2013, für Bestandsbauten jedoch erst ab 2017. Hinzu kommt, dass für den Einbau der Feuermelder je nach Bundesland der Vermieter oder der Mieter verantwortlich sein kann. In den meisten Landesbauvorschriften ist festgelegt, dass die Hauseigentümer sowohl für den Einbau als auch für die Instandhaltung beziehungsweise die Betriebsbereitschaft verantwortlich sind. Tipp: Wenn Ihr Vermieter keine Feuermelder in Ihrer Wohnung angebracht hat, informieren Sie sich zunächst bei der Landesverwaltung darüber, ob hier eine Pflichtverletzung von Seiten Ihres Vermieters vorliegt oder nicht. Ist dies der Fall, sprechen Sie Ihren Vermieter ruhig und sachlich auf die Rauchmelderpflicht an.

Wenn Mieter ver­ant­wort­lich sind: Feu­er­mel­der richtig anbringen

Sind Feuermelder gesetzlich vorgeschrieben, müssen sie in der Regel in Schlaf- und Wohnzimmern sowie auf Rettungswegen zu diesen, also Fluren oder Treppen, angebracht sein. So wird gefährlicher Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet. Genaue Hinweise zur Montage finden Sie in den Herstellerangaben. Die Rauchwarnmelder unterliegen der Norm DIN EN 14604 und sollten über eine CE-Kennzeichnung verfügen. Unter Umständen kann der Versicherungsschutz in einem Brandfall entfallen, wenn keine gesetzlich vorgeschriebenen Feuermelder angebracht sind. Hier finden Sie weitere Infos rund um das Thema Mieten & Wohnen.

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.