Garage mieten: Dies sollten Sie beim Mietvertrag beachten Otto Durst, Fotolia

15. Dezember 2014, 10:30 Uhr

Kaum Mieterschutz Garage mieten: Dies sollten Sie beim Miet­ver­trag beachten

Wir stellen unsere Autos in ihr ab, lagern alle möglichen Gegenstände in ihr: die Garage. Wer eine Garage mieten möchte, wünscht sich in erster Linie Stauraum, ob nun für Fahrzeuge, Werkzeuge oder andere Utensilien. Für Mieter ist es wichtig, gut über das Mietrecht in Bezug auf Garagen informiert zu sein, damit es nicht zu Streit mit dem Vermieter kommt – wichtig ist etwa die Ausgestaltung des Mietvertrags.

Streit mit dem Vermieter? Da helfen wir. >>

Garage ist keine Wohn­flä­che, sondern Nutzfläche

Wenn Sie eine Garage mieten möchten, sollten Ihnen bewusst sein, dass nicht die gleichen Rechte gelten, wie beim Mieten einer Wohnung – die Garage ist Nutzfläche und keine Wohnfläche. Insbesondere wenn die Garage unabhängig von einer Wohnung oder einem Haus gemietet wird, besteht Vertragsfreiheit. Dies bedeutet, dass hier andere gesetzliche Vorschriften in Sachen Mieterschutz gelten. Beispiel: Kündigungsfristen. Ist nichts anderes im Mietvertrag festgelegt, kann Ihnen der Vermieter der Garage jederzeit fristlos und ohne Angabe von Gründen kündigen. Dies ist allerdings anders, wenn Sie die Garage zusammen mit einem Haus oder einer Wohnung gemietet haben und es einen gemeinsamen Mietvertrag gibt. Übrigens: Da es keinen Mietspiegel für Garagen gibt, kann der Vermieter den Mietpreis willkürlich festlegen.

Garage mieten: Wichtige Punkte für den Mietvertrag

Ein gemeinsamer Mietvertrag von Wohnfläche und Garage gewährleistet also einen Kündigungsschutz. Mieten sie jedoch eine Garage gesondert und möchten dabei Ihre Mieterrechte wahren, sollten Sie gewisse Aspekte konkret und schriftlich im Mietvertrag festhalten. Sind in diesem Klauseln zu Mietdauer, Kündigungsfrist und andere Konditionen wie etwa Angaben zum Mietzins formuliert, stehen Sie auf der sicheren Seite. Tipp: Setzen Sie einen Mietvertrag mithilfe eines Rechtsexperten auf. Wenn Ihr Vermieter einen eigenen Vertrag ohne Formulierungen zu den genannten Punkten nutzen möchte, sollten Sie Ihn freundlich um die Aufnahme gewisser Regelungen bitten.

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechtsschutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.