Gutes Abrech­nungs­jahr 2014 Andrey Popov, Fotolia

18. August 2015, 11:48 Uhr

Gutes Abrech­nungs­jahr 2014 Betriebs­kos­ten­spie­gel: Mieter dürfen auf Neben­kos­ten-Rück­zah­lun­gen hoffen

Gute Nachrichten für alle, die sich Jahr für Jahr vor Ihrer Nebenkostenabrechnung fürchten: Im aktuellen Betriebskostenspiegel ist der Deutsche Mieterbund zu dem Ergebnis gekommen, dass Verbraucher für die Abrechnung der Nebenkosten des Jahres 2014 mit einer Entlastung rechnen können.

Keine Nebensache: Streit mit dem Vermieter wegen zu hoher Nebenkosten kostet viel Zeit und Nerven. Hier gibt's Hilfe. >>

Neben­kos­ten nicht für steigende Kosten für Wohnen ver­ant­wort­lich

Die einzelnen Posten auf der Nebenkostenabrechnung läppern sich: Heizung, Wasser, Gärtner, Hausmeister, Müllabfuhr – in der Summe machen Nebenkosten in Deutschland durchschnittlich ein Viertel der Miete aus, berichtet die "Welt". Doch obwohl Wohnen scheinbar immer teurer wird, sind nicht etwa die Mietnebenkosten Schuld. Der aktuelle Betriebskostenspiegel des Deutschen Mieterbunds zeigt, dass Mieter nicht mehr Betriebskosten zahlen müssen als in den Jahren zuvor. Im Gegenteil: Für die kommende Abrechnung für 2014 sei eine Entlastung zu erwarten, so Mieterbund-Geschäftsführer Ulrich Ropertz.

Betriebs­kos­ten­spie­gel pro­phe­zeit gutes Abrech­nungs­jahr 2014

Aus Mietersicht dürfte das Jahr 2014 also ein gutes Abrechnungsjahr werden. Laut des aktuellen Betriebskostenspiegels haben sich die Kosten für Wasser und Abwasser nur um 0,7 Prozent erhöht, die Kosten für die Müllbeseitigung sind 2014 sogar gesunken. In der Regel machen vor allem Heiz- und Warmwasserkosten den Löwenanteil auf der Nebenkostenabrechnung aus – und die sind 2014 spürbar niedriger als 2013. Dies liegt nach Aussage des Deutschen Mieterbunds vor allem an den vergleichsweise warmen Wintermonaten, wodurch der Heizungsenergieverbrauch um 20 bis 25 Prozent gesunken ist. Auch die Energiepreise für Gas, Fernwärme und Öl fallen 2014 niedriger aus.

Ein Rückblick auf 2013: Neben­kos­ten von durch­schnitt­lich 3,26 Euro/qm/Monat

Der Deutsche Mieterbund hat festgestellt, dass die Nebenkosten 2013 im Schnitt 2,19 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche im Monat betrugen – 2012 waren es noch 2,20 Euro. Zu Posten wie Heizkosten und Warmwasser addieren sich in der Regel noch weitere Betriebskostenarten wie Gartenpflege oder Kabelfernsehen. Insgesamt stellt der aktuelle Betriebskostenspiegel durchschnittliche Nebenkosten in Höhe von 3,26 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche im Monat fest.

Tipp: Die Nebenkostenabrechnung wird immer wieder zum Streitgegenstand zwischen Mietern und Vermietern – mit einer Wohnungs-Rechtsschutzversicherung, stehen Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.