Vorher gut infor­mie­ren Monkey Business, Fotolia

11. November 2014, 13:04 Uhr

Vorher gut infor­mie­ren Weih­nachts­baum schlagen: Das ist die Rechts­la­ge

Jedes Jahr zu Weihnachten werden etliche Weihnachtsbäume gefällt und in den Haushalten der Republik geschmückt. Wenn Sie einen Weihnachtsbaum selber schlagen möchten, statt ihn beim Händler zu kaufen, sollten Sie die Rechtslage in Ihrer Gemeinde kennen. Nicht nur in öffentlichen Wäldern, sondern auch auf dem eigenen Grundstück gibt es Regeln zu befolgen.

Damit Weihnachten so läuft, wie Sie es geplant haben. Mit uns vermeiden Sie ungeplante Überraschungen. >>

Weih­nachts­baum schlagen: Wo ist es erlaubt?

Bevor Sie einen Weihnachtsbaum selber schlagen, müssen Sie wissen, wo dies erlaubt ist. Hier haben die Gemeinden in der Regel ihre eigenen Vorschriften. Wenn Sie herausfinden möchten, ob und wo Sie im öffentlichen Wald Weihnachtsbäume selber schlagen dürfen, sollten Sie sich beim örtlichen Forstamt über die Rechtslage informieren. Gegebenenfalls müssen Sie hier einen Antrag stellen. Im besten Fall machen Sie einen Termin mit einem Mitarbeiter des Forstamtes aus und lassen sich die Schlagstellen im Wald zeigen.

Wer Nadelbäume im eigenen Garten hat, kann auch hier den Weihnachtsbaum selber schlagen. Aber auch für das Privatgrundstück gelten Vorschriften für das Fällen von Bäumen. In einigen Gemeinden und Städten gibt es die sogenannte Baumschutzsatzung, die privaten Grundstückseignern vorgibt, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um im eigenen Garten einen Baum zu fällen. Um Streit zu vermeiden, informieren Sie sich daher bei der Gemeinde, ob Sie den gewünschten Baum problemlos fällen dürfen oder nicht. In vielen Baumschutzsatzungen ist des Weiteren festgelegt, dass Bäume ab einem bestimmten Umfang unangetastet bleiben müssen.

Abgesichert bei Streit mit dem Nachbarn oder dem Vermieter? Sichern Sie sich ab!Rechts­la­ge auf fremdem Grund­stück

Solche Regelungen gelten natürlich auch, wenn Ihr Nachbar Sie auf seinem Grundstück einen Weihnachtsbaum selber schlagen lässt. Im besten Fall lassen Sie sich vom Grundstücksbesitzer schriftlich bestätigen, dass Sie den Baum fällen dürfen. Verbietet die Gemeindesatzung das Schlagen des Baums, können Sie einen formlosen Antrag stellen und darauf hoffen, dass eine Ausnahmeregelung getroffen wird.

Bun­des­na­tur­schutz­ge­setz zum Gehölz­schnitt

Falls Sie sich fragen, ob Sie auf das Bundesnaturschutzgesetz zum Schneiden und Fällen von Bäumen Rücksicht nehmen müssen, wenn Sie einen Weihnachtsbaum selber schlagen, sind sie zur Weihnachtszeit auf der sicheren Seite. § 39 Absatz 5 des Bundesnaturschutzgesetzes (BNatSchG), nach dem unter anderem kein Radikalschnitt an Gehölzen vorgenommen werden darf, gilt nur in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September.

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.