Richtig montiert? Kzenon, Fotolia

16. Januar 2015, 13:14 Uhr

Richtig montiert? Auto­kin­der­sitz: Das sagt die Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung

Im Straßenverkehr gilt für Kinder noch mehr als für Erwachsene: Sicherheit geht vor! Ein Autokindersitz kann Leben retten und ist in Deutschland für Kinder unter 12 Jahren, die kleiner als 150 Zentimeter sind, Pflicht. Um Streit mit der Polizei zu vermeiden, sollten Sie sich im Folgenden über die Rechtslage informieren.

Schnallen Sie sich an: Mit uns sind Sie bestens gegen Streit im Verkehr gewappnet. >>

Richtigen Auto­kin­der­sitz auswählen

Für Kinder unter 12 Jahren ist laut §21 der Straßenverkehrsordnung ein "amtlich genehmigtes und für das Kind geeignetes Rückhaltesystem" Pflicht. Die Ausnahme stellen Kinder dar, die in diesem Alter größer als 150 Zentimeter sind. Was bedeutet "amtlich genehmigt"? Erlaubt sind die Kinderrückhaltesysteme, die der sogenannten ECE-Regelung 44 entsprechen. Geeignet ist nur der Autokindersitz, der dem Körpergewicht des Kindes angepasst ist. Daher gibt es unter den verschiedenen Systemen noch unterschiedliche Gruppen, welche jeweils eine bestimmte Gewichtsspanne abdecken, informiert die Landesverkehrswacht Niedersachsen.

Wer seine Kinder nicht mit einem Autokindersitz im Fahrzeug sichert, geht nicht nur ein hohes Risiko bei einem Unfall ein, sondern muss sich auch auf ein Bußgeld sowie unter Umständen auf Punkte in Flensburg einstellen. Letzteres etwa dann, wenn mehrere Kinder ungesichert im Auto mitfahren. Die Regelung gilt für alle Fahrzeuge, in denen Sicherheitsgurte vorgeschrieben sind – also sowohl für PKWs als auch für Kleinbusse beziehungsweise Vans.

Weitere Regeln: Auto­kin­der­sitz vorne im Auto erlaubt?

Wenn Sie ein rückwärts gerichtetes Kinderrückhaltesystem vorne auf dem Beifahrersitz benutzen, sollten Sie wissen, dass dieses nur dann erlaubt ist, wenn sich kein Beifahrer-Airbag im Auto befindet oder der Beifahrer-Airbag nicht aktiv ist. Ein passender Autokindersitz ist grundsätzlich vorne im Auto erlaubt.

Wichtig ist auch der richtige Einbau im Auto. Durch eine fehlerhafte Montage kann das Risiko für das Kind unter Umständen sogar noch erhöht werden. Bauen Sie Ihren Kindersitz daher stets korrekt nach Montageanleitung ein und ziehen Sie gegebenenfalls einen Fachmann zurate. Tipp: Vor dem Kauf eines Kindersitzes sollten Sie diesen daraufhin testen, ob er für ihr Auto geeignet ist. Grundsätzlich sind die meisten Sitze durch die ECE-Universalzulassung für alle PKWs geeignet – es können jedoch fahrzeugbedingte Schwierigkeiten bezüglich der Montage auftreten.

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.