Mediator Paar bei Beratung: Streit­at­las Photographee.eu, Fotolia

27. November 2015, 17:23 Uhr

Schlich­ten statt richten Vertragen statt verklagen – Kon­flikt­lö­sung durch Mediation

Um möglichen Missverständnissen vorzubeugen: Bei Mediation handelt es sich nicht um eine Entspannungstechnik. Entspannung kann im Idealfall jedoch das Ergebnis einer erfolgreichen Mediation sein. Ein Mediator unterstützt Streitende bei einer friedlichen Konfliktlösung, ganz ohne Anwalt oder Gerichtskosten. Aber wie genau funktioniert Mediation eigentlich?

 

So funktioniert's

Ein Mediator ist ein Vermittler zwischen zwei streitenden Parteien. Stell dir vor, du befindest dich in einem langwierigen Konflikt bei dem kein Ende in Sicht ist. Die Fronten sind längst verhärtet und eine außergerichtliche Lösung scheint nicht mehr möglich zu sein. Die Auseinandersetzung ist mittlerweile sehr emotional und die Motivation einen Schritt auf den Anderen zuzugehen auf dem Nullpunkt. Du hast das Gefühl, bereits alles versucht zu haben – ohne Erfolg. Dies ist der Moment, in dem ein Mediator dazu kommt, um zwischen den Parteien zu vermitteln. Ein Mediator greift den Sachverhalt im Kern erneut auf und führt die Verhandlungen ohne dabei Partei zu ergreifen. Es geht hier nicht darum, den Streitfall zu entscheiden, sondern die Streitenden dabei zu unterstützen, selber eine außergerichtliche Einigung zu erarbeiten.

Wann ist ein Mediator sinnvoll?

Damit ein Mediator erfolgreich vermitteln kann, müssen zunächst einmal beide Seiten daran interessiert sein, den Streit einvernehmlich zu lösen. Mediation funktioniert nur auf freiwilliger Basis. Es geht nicht darum, einen Gewinner zu definieren, sondern darum, eine höhere Eskalationsstufe zu verhindern, indem die Parteien gemeinsam ein Kompromiss finden.

Kurz: Ob bei Ärger mit Nachbarn, Geschäftspartnern oder bei einem Streit innerhalb der Familie – ein Mediationsverfahren kann ein guter Weg zur Beilegung eines Streits sein. Gerade wenn auch zukünftig eine Zusammenarbeit oder ein Zusammenleben möglichst angenehm sein soll.

Vertragen statt verklagen

Ein Mediator unterstützt auch dann, wenn beide Parteien einen teuren und langwierigen Rechtsstreit vermeiden wollen. Bei juristischen Streitigkeiten sind es in der Regel spezialisierte Anwälte, die als Mediator bei der Streitlösung behilflich sind. Viele Rechtsschutzversicherer bieten Mediation mittlerweile als eine Form der Konfliktlösung an und übernehmen die Kosten für einen Fachanwalt, der als Spezialist und Mediator unterstützt. Doch der Begriff Mediator ist nicht rechtlich geschützt und nicht jeder Mediator ist ein Anwalt mit juristischer Expertise. Auch sogenannte Coaches und Berater vermitteln heutzutage immer häufiger in Streitfällen in vielen privaten Lebenslagen. Aber egal, ob Coaching, Mediation oder Beratung – eines haben die Verfahren gemein. Das beste Ergebnis ist eine einvernehmliche Lösung beider Parteien. Ganz friedlich und harmonisch.

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.