Urlaub an Weih­nach­ten und Silvester: Die Rechts­la­ge. Zwei Personen sitzen zusammen und zeigen mit einem Bleistift auf einen Kalen­der­tag. zinkevych, Fotolia

5. Dezember 2016, 14:58 Uhr

Besteht ein Anspruch? Urlaub an Weih­nach­ten und Silvester: Die Rechts­la­ge

Viele Angestellte möchten Urlaub an Weihnachten und Silvester nehmen, um Zeit mit ihrer Familie zu verbringen. Doch wie stark kann der Arbeitgeber die Urlaubsplanung beeinflussen? Muss er diese Tage vielleicht sogar frei geben?

Sie haben Streit mit dem Arbeitgeber? Ein Berufs-Rechtsschutz hilft weiter. >>

Urlaubs­pla­nung für die Feiertage

Generell gilt: Sonntage und gesetzliche Feiertage sind laut § 9 Arbeitszeitgesetz (ArbZG) grundsätzlich frei, sofern keine Ausnahme gemäß § 10 ArbZG vorliegt. Das gilt zum Beispiel für die Arbeit in Pflegeberufen, bei der Feuerwehr, in der Gastronomie oder beim Rundfunk. Also sind der erste und zweite Weihnachtstag sowie Neujahr für die meisten Arbeitnehmer frei. Heiligabend und Silvester sind dagegen keine gesetzlichen Feiertage und dementsprechend müssen Angestellte an diesen Tagen zur Arbeit erscheinen oder Urlaub nehmen. Der Arbeitgeber muss zwar die Wünsche seiner Angestellten bei der Urlaubsplanung berücksichtigen, er hat aber das letzte Wort. Ein grundsätzlicher Anspruch auf Urlaub an Heiligabend, Silvester oder zwischen den Jahren besteht also nicht – auch nicht zum Beispiel für Eltern.

Bei Arbeitsrechtsfragen sind wir Ihr Partner!Ausnahmen beim Urlaub an Weih­nach­ten und Silvester

Gilt ein Tarifvertrag, können dort der 24. und 31. Dezember als freie Tage oder halbe Arbeitstage festgelegt sein. Eventuell sind dort auch Feiertagszuschläge für diese Tage vereinbart. Es ist auch möglich, dass der Arbeitgeber freiwillig an Heiligabend und Silvester frei gibt. Tut er das drei Jahre in Folge, ohne auf den Ausnahmecharakter dieser Regelung hinzuweisen, entsteht eine sogenannte betriebliche Übung und die Arbeitnehmer haben auch in den kommenden Jahren Anspruch auf Urlaub an Weihnachten und Silvester.

In vielen Unternehmen sind zwischen Weihnachten und Silvester aber auch Betriebsferien, weil an diesen Tagen geschäftlich nicht viel passiert. Die Arbeitnehmer können dann nicht verlangen, in diesem Zeitraum doch zu arbeiten, weil sie ihre Urlaubstage dafür nicht aufwenden möchten.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema: Urlaubsanspruch

Merken

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.