Schüler-BAföG: Diese Vor­aus­set­zun­gen müssen erfüllt sein. Eine Gruppe weib­li­cher und männ­li­cher Teenager. Syda Pro­duc­tions, Fotolia

2. September 2016, 10:18 Uhr

Aus­bil­dungs­för­de­rung Schüler-BAföG: Diese Vor­aus­set­zun­gen müssen erfüllt sein

Die Frage, ob Schüler BAföG erhalten, lässt sich nicht pauschal beantworten. Lesen Sie hier, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit ein Anspruch auf die Ausbildungsförderung besteht.

Wir verhelfen Ihnen zu Ihrem Recht. >>

Schüler-BAföG: Vor­aus­set­zun­gen für die Gewährung

Nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) können Studierende und andere Menschen, die sich in einer Ausbildung befinden, unter bestimmten Voraussetzungen eine monatlich finanzielle Unterstützung erhalten. Wie auch für Studierende oder Meister im Handwerk gelten beim Schüler-BAföG bestimmte Bedingungen, die in § 2 BAföG festgelegt sind: Wer eine allgemeinbildende Schule besucht, kann nur gefördert werden, wenn er nicht mehr im Haushalt der Eltern lebt. Dafür müssen aber Gründe vorliegen, zum Beispiel ein eigener Haushalt mit dem (Ehe-)partner oder die Betreuung eigener Kinder.

Ein weiterer möglicher Grund ist eine zu große Entfernung der Schule vom Elternhaus. Dabei gilt eine Wegzeit von mehr als zwei Stunden für Hin- und Rückweg als Richtwert. Allerdings muss es sich bei der besuchten Schule um die nächste erreichbare handeln, die diesen Schulabschluss anbietet. Andernfalls wäre es dem Schüler zuzumuten, eine näher gelegene zu besuchen und gegebenenfalls bei den Eltern zu leben.

RechtsschutzBAföG für Schüler dieser Schulen

Bei anderen Schularten wird unterschieden, ob der Schüler einen eigenen Hausstand hat oder nicht. Die gewährten Beträge unterscheiden sich dementsprechend, da die Wohnpauschale im zweiten Fall geringer ausfällt. An folgenden Schulen gibt es also auch BAföG für Schüler, die noch bei ihren Eltern leben: Berufsfachschulen und Berufskollegs, Akademien, Berufsaufbauschulen und höhere Fachschulen. Wer ein Abendgymnasium besucht, erhält nur während der letzten drei Halbjahre BAföG für Schüler. Während dieser Zeit erfolgt der Schulbesuch in Vollzeit, vorher können Schüler dagegen einer Berufstätigkeit nachgehen.

Wer das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nachholt, kann gemäß § 11 BAföG die Ausbildungsförderung elternunabhängig erhalten. In diesem Fall richtet sich die Höhe der Förderung nicht nach dem Einkommen der Eltern.

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.