Bei Kün­di­gun­gen gelten immer Fristen kasto, Fotolia

29. Juni 2017, 10:30 Uhr

Fle­xi­bi­li­tät oder lange Lauf­zei­ten? Kündigung der Bahncard: Kün­di­gungs­frist beachten

Bei der Kündigung einer Bahncard müssen Sie die Kündigungsfrist beachten – wie bei allen anderen Verträgen auch. Andernfalls bezahlen Sie womöglich für ein weiteres Jahr.

Mit uns sind Sie in Rechtsfragen sicher unterwegs! >>

Welche Kün­di­gungs­fris­ten hat die Bahncard?

Die Bahncard ist ein Abonnement. Bahncard 25 und Bahncard 50 laufen jeweils für ein Jahr. Die Kündigung muss spätestens sechs Wochen vor Vertragsende bei der Deutschen Bahn eingegangen sein. Andernfalls verlängert sich der Vertrag um ein weiteres Jahr.

Bei einer Kündigung der Bahncard 100 sind Sie flexibler: Wenn Sie den vollen Jahresbetrag bei Vertragsabschluss beglichen haben, verlängert sie sich nicht, sondern läuft einfach aus. Bezahlen Sie monatlich, können Sie jeden Monat die Kündigung einreichen. Die Karte verlängert sich automatisch immer nur um einen weiteren Monat. Die Probebahncard 100 ist drei Monate gültig und verlängert sich danach nicht.

Neu ist die Bahncard Flex in den Varianten 25 und 50. Sie bezahlen monatlich und können ab dem vierten Geltungsmonat auch monatlich kündigen.

Bei Überschreitungen der Frist zeigt die DB keine Kulanz. Achten Sie also wirklich genau auf die Kündigungsfrist. Die Deutsche Bahn gibt regelmäßig spezielle Bahncards (wie zum Beispiel zur Fußball-WM) heraus. Für die Kündigung einer solchen Spezial-Bahncard gelten eventuell besondere Bedingungen. Schauen Sie dafür rechtzeitig in Ihren Vertrag.

RechtsschutzWelcher Text für das Kün­di­gungs­schrei­ben?

Für Ihre Kündigung können Sie folgenden Text verwenden:

"Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit kündige ich meine Bahncard mit der Nummer [Bahncard-Nummer]. Ich bitte um Zusendung einer Bestätigung des Zugangs dieser Kündigung.
Mit freundlichen Grüßen [Vorname Name]"

Wie ist die Kündigung der Bahncard möglich?

Die Bahn stellt auf ihrer Webseite ein Online-Formular zur Verfügung. Wählen Sie dort als Betreff "Kündigung Bahncard", tragen Sie den Kündigungstext ein, füllen Sie die Felder mit Ihren Daten aus – Nummer der Karte nicht vergessen! – und drücken Sie auf "Senden". Sie erhalten sofort eine Bestätigung über den Eingang Ihrer Nachricht und einige Tage später eine Bestätigung Ihrer Kündigung. Dieser Weg eignet sich vor allem, wenn Sie eine kurzfristige Kündigung Ihrer Bahncard vornehmen wollen.

Des Weiteren können Sie auf folgendem Wege kündigen:

• E-Mail
• Fax
• Brief

Den postalischen Weg sollten Sie nur wählen, wenn noch mindestens eine Woche Zeit bis zum Ende der Kündigungsfrist ist. Ein Versand per Einschreiben ist ratsam: So können Sie genau nachvollziehen, wann Ihre Kündigung angekommen ist.

Artikel teilen

Bitte lesen Sie zu dem Inhalt auch unsere Rechtshinweise.

So einfach ist Rechts­schutz

Ein Rechtsstreit, ganz gleich in welchem Bereich, kommt oft unverhofft. Darum hat ADVOCARD mit dem 360°-Rechtsschutz einen besonders leistungsstarken Rundumschutz geschaffen.

Mehr erfahren

Mediation

Vertragen statt klagen: mit Mediation rechtliche Konflikte ohne Gerichts­ver­fahren lösen.

Strei­tatlas

Streit in Berlin? Zoff in München? Der interaktive Atlas zeigt, wo die deutschen Streithähne leben.

ADVOCARD-Service

Kompetente Beratung und professionelle Unterstützung rund um die Uhr.