Advocard - Presse

Rufen Sie uns an unter 040 / 23 73 10

Aktuelle Pressemitteilungen

Sie befinden sich hier:

Berliner sind die streitlustigsten Deutschen

Deutschlands großer Streitatlas

Zwei von drei Streits gehen auf das Konto der Männer
Für Gesprächsstoff dürfte unter anderem sorgen, dass Männer deutlich häufiger einen Streit vom Zaun brechen als Frauen. 68,1 Prozent aller Auseinandersetzungen gingen 2012 von ihnen aus, 2002 lag ihr Anteil mit 70,6 Prozent noch höher. „Bei den Gründen für  Auseinandersetzungen sind sich beide Geschlechter relativ ähnlich – bis auf eine fast schon klischeehafte Ausnahme: Männer streiten sich öfter um ihr liebstes Kind, das Auto. Bei Frauen geht es dagegen häufiger um die eigenen vier Wände“, erläutert Christian Vogl, ADVOCARD-Vorstand Vertrieb und Marketing. Der Anteil der männlichen Streits im Bereich „Verkehr & Mobilität“ – oft rund um Verkehrsunfälle und Vertragsstreitigkeiten – liegt mit 29,1 Prozent deutlich höher als bei den Frauen mit 21,8 Prozent. Dafür sind Auseinandersetzungen im Bereich „Wohnen & Miete“ bei Frauen mit 16,9 Prozent häufiger als bei den Männern mit 12,6 Prozent. Am häufigsten aber streiten beide Geschlechter um Alltagsthemen: In 37 Prozent aller Streitfälle geht es um Privates.

Rechtsstreits dauern immer länger – und es wird teurer
Ein Drittel der Auseinandersetzungen dauert länger als ein Jahr. „Wir beobachten hier seit 2009 wieder eine deutlich steigende Tendenz. Gleichzeitig nehmen die Streitwerte weiter zu“, erklärt Vogl weiter. Bei über einem Drittel der Streitigkeiten geht es um mehr als 2.000 Euro, in etwa elf Prozent der Fälle sogar um mehr als 10.000 Euro. „Damit gewinnt eine umfassende Absicherung durch eine Rechtsschutzversicherung an Bedeutung“, stellt Vogl fest.

Die Analyse der Altersstruktur zeigt, dass im vergangenen Jahr über die Hälfte aller Streitereien von 36- bis 55-Jährigen geführt wurden (54,4 Prozent). Immerhin noch neun von 100 Streithähnen sind mit mehr als 66 Jahren im Rentenalter. „Mit dem Alter kommt offenbar die Milde. Dafür werden junge Menschen zunehmend streitlustiger“, berichtet Vogl. Denn im Zehn-Jahres-Vergleich zeigt sich: Junge Menschen zwischen 18 und 35 Jahren sind immer öfter in einen Rechtsstreit involviert. Lag ihr Anteil an den Streitigkeiten 2002 noch bei 3,1 Prozent, so kletterte dieser Wert in 2012 auf 19,5 Prozent.

 

Zurück


Mitteilungen

Aktuelle Pressetexte und Presseinformationen


Downloads

Hier finden Sie Bilder und Dateien zum Download


Pressekontakt

Unsere Pressestelle versorgt Sie schnell und umfassend.


Pressearchiv

Alle archivierten Presseinformationen im Überblick.