Advocard - Presse

Rufen Sie uns an unter 040 / 23 73 10

Aktuelle Pressemitteilungen

Sie befinden sich hier:

Fünf Tipps für Pokémon-Fans – Für eine Monsterjagd ohne juristische Zwischenfälle

Hamburg, 19. Juli 2016 – Horden von Menschen jeden Alters pilgern mit blau angeleuchteten Gesichtern durch Straßen, Parks und Gebäude auf der Jagd nach kleinen Monstern und dem nächsten Level. Bei allem Spaß am Spiel sollten die ambitionierten Pokémon-Trainer jedoch einige Punkte beachten, damit die Monsterjagd nicht im Rechtsstreit endet. Anja-Mareen Decker, Leiterin der Rechtsabteilung bei der Rechtsschutzversicherung ADVOCARD, stellt die Top fünf der juristischen Stolperfallen beim Spielen von Pokémon Go vor.

Weiterlesen …

Gefahr im Internet: Mit ADVOCARD rundum sicher im Netz – jetzt auch im Deep und Dark Web

Hamburg, 6. Juli 2016 – Das Internet hat heute einen sehr hohen Stellenwert und gehört zum täglichen Leben der meisten Menschen dazu. Doch die Teilnahme am Onlineleben bringt auch Gefahren wie etwa Internetkriminalität und den Missbrauch persönlicher Daten durch Dritte mit sich. Mit dem verbesserten Identitätsschutz im Rahmen des ADVOCARD-360°-Rechtsschutzes bietet ADVOCARD, der Rechtsschutzversicherer der Generali in Deutschland, ab jetzt umfassenden Schutz im Cyberspace. Denn Services wie der Online-Monitor und die 24h-Notfall-Hotline gewährleisten 365 Tage im Jahr eine Überwachung der persönlichen Suchdaten im Internet sowie Beratung und Hilfe im Ernstfall – nicht nur im allseits bekannten World Wide Web, sondern auch im Bereich des sogenannten Deep und Dark Webs.

Weiterlesen …

Public Viewing und Hupkonzert? Mit diesen Tipps kommen Sie ohne rote Karte durch die EM

Hamburg, 08. Juni 2016 – Freude, Begeisterung und Party – das erwartet uns während der EM in Frankreich. Deutschland befindet sich in dieser Zeit im Ausnahmezustand und jeder scheint die Dinge lockerer als sonst zu nehmen. Damit die Freude nicht getrübt wird, sollte man jedoch einige rechtliche Abseitsfallen umgehen: Gerade Lärmbelästigung und Ruhestörung gehören zu den häufigsten Streitthemen der Deutschen. Das zeigt auch der „Streitlotse“ von ADVOCARD, Deutschlands größter Plattform für Streit-Fragen: Das Thema Lärm rangiert immer unter den Top 3 der meistgelesenen Beiträge. Anja-Mareen Decker, Leiterin der Rechtsabteilung bei der Rechtsschutzversicherung ADVOCARD, gibt Tipps, wie Fußballfans die EM ohne juristische Nachspielzeit genießen können.

Weiterlesen …

Terrorangst zur EM: Können Fans ihre Reisen nach Frankreich kostenfrei stornieren und Stadiontickets zurückgeben?

Hamburg, 07. Juni 2016 – Die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich ist ein Anlass zum ausgelassenen Feiern für alle Europäer. Doch nicht nur die Terroranschläge von Paris im vergangenen Jahr, sondern auch die aktuellen Terrorakte in Brüssel, Istanbul und weiteren Städten trüben die Stimmung und sorgen für Furcht – gerade vor großen Menschenansammlungen wie beim Public Viewing oder in französischen Fußballstadien.

„Viele EM-Reisende sind wegen der aktuellen politischen Situation beunruhigt. Sie sind unsicher, ob sie ihre Reise nach Frankreich nicht besser annullieren und ihre Tickets zurückgeben sollen“, so Anja-Mareen Decker, Leiterin der Rechtsabteilung bei ADVOCARD, einem der größten Rechtsschutzversicherer in Deutschland.

Weiterlesen …

Der Countdown läuft: 8 Tage bis zur Fußball-EM 2016 – 10 Tipps zum Feiern ohne Nachspiel

Hamburg, 02. Juni 2016 – Deutschlands Fußballfans stehen in den Startlöchern für vier Wochen Dauerparty. Auf kein Ereignis freuen sich die Deutschen in diesem Jahr wohl so sehr, wie auf die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich. Dann hängen die Fans Fahnen auf, dekorieren ihre Autos und treffen sich mit Freunden daheim oder beim Public Viewing, um gemeinsam die Deutsche Elf anzufeuern. Siegt das deutsche Team, kennt die Freude keine Grenzen: Das Public Viewing wird zur Festmeile, aus dem kleinen privaten Treffen wird eine richtige Jubelfeier und der Autokorso dauert bis in die Nacht an. Aber was gibt es rechtlich zu beachten, bevor man den Fernseher auf die Terrasse stellt und zusammen mit Freunden, Bekannten und deren Bekannten ein rauschendes Fußballfest feiert?

Weiterlesen …

Sicher im Internet mit ADVOCARD

Neuer 360°-Tarif sowie kostenfreie 24-Stunden Online-Rechtsberatung eingeführt

  • Absicherung gegen Identitätsmissbrauch komplettiert umfassenden Schutz rund ums Internet
  • TÜV Saarland zertifiziert die neuen Allgemeinen Rechtsschutzbedingungen als besonders verständlich
  • Weiterer Baustein der „Smart Insurance“-Offensive der Generali Gruppe

Hamburg, 24. Februar 2016 – ADVOCARD, die Rechtsschutzversicherung der Generali in Deutschland, erweitert ihren 360°-PRIVAT-Rechtsschutz um einen umfassenden Schutz zur Absicherung vor Identitätsmissbrauch im Internet. Ebenfalls neu ist die kostenfreie Online-Rechtsberatung mit Antwortgarantie an Werktagen innerhalb von 24 Stunden. Diese Erweiterungen sind zudem Bestandteil der Produktinnovation rund um das Thema „Smart Insurance“ und der Digitalisierungsoffensive der Generali in Deutschland, die im Jahr 2016 stattfindet.

Weiterlesen …

Deutschland streitet immer mehr – Berlin bleibt Nummer eins

Deutschlands großer Streitatlas 2015

  • Von langer Dauer: Streitdauer erhöht sich weiter
  • Streitbare Jugend: Streitfälle von 18- bis 35-Jährigen seit 2002 um das Achtfache gestiegen
  • Heilige Privatsache: In Privatangelegenheiten liegt das höchste Streitpotenzial

Hamburg, 9. Dezember 2015 – Lärmende Nachbarn, Stress mit dem Handyanbieter oder Streit um die Abgaswerte des Familien-VW – die Deutschen streiten immer mehr. Waren es 2012 noch 20,9 Streitfälle pro 100 Einwohner, stieg die Zahl 2014 auf 22,3 an. Das zeigt „Deutschlands großer Streitatlas 2015“. Die ADVOCARD Rechtsschutzversicherung hat dafür mehr als eine Million Streitigkeiten von Privatpersonen aus ganz Deutschland ausgewertet, die ein Bild eines zunehmend streitbaren Volkes zeichnen.

Weiterlesen …

München: Die Brennpunkte im friedlichsten Bundesland

Deutschlands großer Streitatlas 2015

  • Bayerische Coolness: In München geht es friedlicher zu als in anderen Großstädten
  • Teure Konflikte: In mehr als 16 Prozent aller Fälle geht es um einen Wert über 10.000 Euro
  • Streitbare Münchenerinnen: Frauen streiten häufiger als im Bundesvergleich

Hamburg, 9. Dezember 2015 – Bayern ist mit 18,8 Streitfällen pro 100 Einwohner das friedlichste Bundesland Deutschlands. Anders in München: In der bayerischen Metropole gab es 2014 25,4 Streitfälle pro 100 Einwohner. Dennoch geht es hier friedlicher zu als in anderen Großstädten. Zu diesem Ergebnis kommt „Deutschlands großer Streitatlas 2015“, für den die ADVOCARD Rechtsschutzversicherung mehr als eine Million Streitigkeiten von Privatpersonen aus Deutschland ausgewertet hat. Die meisten Auseinandersetzungen pro 100 Einwohner gab es in den Stadtteilen Bogenhausen (31,2 Streitfälle) und Maxvorstadt (30,8 Streitfälle). „In Großstädten wird aufgrund der Einwohnerdichte oft überdurchschnittlich viel gestritten. Obwohl München eine der größten deutschen Städte ist, ist es dort aber recht friedlich“, so Anja-Mareen Decker, Leiterin der Rechtsabteilung von ADVOCARD. „München gehört laut einem aktuellen Ranking zu den lebenswertesten Städten Deutschlands. Dieser positive Umstand könnte auch ein Grund für das vergleichbar niedrige Streitaufkommen sein.“ Die friedlichsten Stadtteile der bayerischen Hauptstadt sind Schwanthalerhöhe mit 21,6 Streitfällen pro 100 Einwohner sowie im Süden Untergiesing-Harlaching mit 21,1 und Obergiesing mit 20,9 Streitfällen.

Weiterlesen …

Nordrhein-Westfalen: Es kocht im Pott

Deutschlands großer Streitatlas 2015

  • Platz vier: NRW bleibt eines der streitlustigsten Bundesländer
  • Sieben von zehn: Großstädte NRWs unter Top Ten der streitbarsten Städte
  • Wichtige Privatangelegenheit: Immer häufiger wird um Privates gestritten

Nordrhein-Westfalen, 9. Dezember 2015 – Mit 25,8 Streitfällen in 2014 pro 100 Einwohner belegt Nordrhein-Westfalen Platz vier der streitlustigsten Bundesländer. Das zeigt „Deutschlands großer Streitatlas 2015“, für den die ADVOCARD Rechtsschutzversicherung mehr als eine Million Streitigkeiten von Privatpersonen aus Deutschland ausgewertet hat. Damit ist die Streitintensität in NRW im Vergleich zum Jahr 2012 um 3,3 Prozentpunkte gestiegen – das ist nach Schleswig-Holstein (plus 3,5) und Bremen (plus 3,4) bundesweit der höchste Anstieg. Am meisten Aufruhr pro 100 Einwohner gibt es im Pott: Mit Duisburg (27,2), Essen (26,8), Dortmund (26,3) und Bochum (25,8) liegen dort vier der zehn streitfreudigsten Großstädte Deutschlands. Außerhalb des Potts belegt Wuppertal (28,1) Platz drei im Städteranking und Köln (29,6), knapp hinter Leipzig (29,9), sogar Platz zwei. Vergleichbar und mehr wird nur noch in Hagen (29,6) und Gelsenkirchen (32,5) gestritten. „Mit über 17 Millionen Einwohnern ist NRW nicht nur das bevölkerungsreichste Bundesland, sondern – abgesehen von den Stadtstaaten – auch das Land mit der höchsten Bevölkerungsdichte“, weiß Anja-Mareen Decker, Leiterin der Rechtsabteilung von ADVOCARD. „Besonders im Pott ist die Dichte mit gut 1.160 Einwohnern proQuadratkilometer noch einmal doppelt so hoch wie in Gesamt-NRW. Da liegt die Reizschwelle für Streit möglicherweise niedriger als in weniger dicht besiedelten Gegenden.“

Weiterlesen …

Köln: Jecken auf Platz zwei der streitbarsten Großstädter

Deutschlands großer Streitatlas 2015

  • Schäl Sick: Rechts vom Rhein streiten die Kölner häufiger
  • Heilige vier Wände: Streitigkeiten um Wohnthemen liegen überm Bundesschnitt
  • Teurer Spaß: Bei jedem zehnten Streit geht es um mindestens 10.000 Euro

Köln, 9. Dezember 2015 – Köln belegt Platz zwei der deutschen Großstädte mit dem höchsten Streitaufkommen: 2014 gab es in der Domstadt 29,6 Streitfälle pro 100 Einwohner. Damit liegen die rheinischen Frohnaturen deutlich über dem Bundesschnitt von 22,3 Streitfällen und sogar vor den Berliner Schnauzen (29,3). Einzig die Leipziger bekommen sich noch häufiger in die Haare (29,9). Zu diesem Ergebnis kommt „Deutschlands großer Streitatlas 2015“, für den die ADVOCARD Rechtsschutzversicherung über eine Million Streitigkeiten von Privatpersonen aus Deutschland ausgewertet hat. Die dabei identifizierten Unterschiede in den Stadtteilen bescheinigen der „Schäl Sick“ eine erhöhte Streitlust: Acht der zehn streitintensivsten Stadtteile liegen auf der rechten Rheinseite. Sie südlichsten Stadtteile Grengel, Libur, Lind und Wahn sind mit 39 Streitfällen pro 100 Einwohner die streitbarsten Ecken Kölns. In Rodenkirchen (22,3), Deutz (20,7) und Weiß (20,4) wird am wenigsten gestritten.

Weiterlesen …

Hamburg: An der Elbe brodelt der Streit

Deutschlands großer Streitatlas 2015

  • Hanseatische Ungelassenheit: Hamburg ist streitaktivstes Bundesland im Norden
  • Viel Streit an der Elbe: Rund um Kleiner Grasbrook ballt sich der Streit
  • Teures Pflaster: In jedem achten Streit geht es um mehr als 10.000 Euro

Hamburg, 9. Dezember 2015 – Die Hanseaten sind streitfreudiger geworden: 26,5 Streitfälle kamen 2014 auf 100 Hamburger Einwohner, 2012 waren es noch 24,3. Damit belegt die Elbmetropole Platz zwei der streitbarsten Bundesländer. Nur in Berlin wurde mehr gestritten (29,3 Streitfälle pro 100 Einwohner). Zu diesem Ergebnis kommt „Deutschlands großer Streitatlas 2015“, für den die ADVOCARD Rechtsschutzversicherung mehr als eine Million Streitigkeiten von Privatpersonen aus Deutschland ausgewertet hat. Am häufigsten gab es in den Stadtteilen HafenCity (43,8 Streitfälle), Kleiner Grasbrook (40,6) und Steilshoop (38,7) Streit. „Dass die HafenCity die Streittabelle anführt, ist nicht verwunderlich“, erklärt Anja-Mareen Decker, Leiterin der Rechtsabteilung von ADVOCARD. „Der Stadtteil durchläuft einen enormen Entwicklungsprozess – seit Jahren entstehen tausende neue Wohnungen, die Einwohnerzahlen gehen kontinuierlich nach oben. In so jungen Stadtteilen ist das Streitpotenzial hoch, da es seine Zeit dauert, bis sich auch die entsprechenden Strukturen des Wohnumfeldes entwickelt haben.“ Der friedlichste Stadtteil ist mit 19,5 Streitfällen pro 100 Einwohnern Rahlstedt, der direkt neben dem streitlustigen Volksdorf (31,3) liegt.

Weiterlesen …

Berlin: Berliner Schnauzen sind Streithähne Deutschlands

Deutschlands großer Streitatlas 2015

  • Neuverteilung der Brennpunkte: Tiergarten ist streitintensivster Ortsteil
  • Privates und Verkehr: Größte Streitthemen in der Hauptstadt
  • Junge Wilde: Berliner zwischen 18 und 35 Jahren werden streitfreudiger

Hamburg, 9. Dezember 2015 – „Deutschlands großer Streitatlas 2015“ belegt: Berlin ist Deutschlands streitlustigstes Bundesland. Im Jahr 2014 gab es hier 29,3 Streitfälle pro 100 Einwohner – sieben mehr als im Bundesdurchschnitt (22,3). Für „Deutschlands großen Streitatlas 2015“ hat die ADVOCARD Rechtsschutzversicherung mehr als eine Million Streitigkeiten von Privatpersonen aus Deutschland ausgewertet. Dabei zeigen sich in Berlin deutliche Unterschiede zwischen den Ortsteilen: Am häufigsten wurde in Tiergarten im Bezirk Mitte gestritten – pro 100 Einwohner gab es hier im Jahr 2014 gut 38 Streitfälle. „Berlin ist das Bundesland mit der höchsten Bevölkerungsdichte. Ende 2014 wohnten hier rund 4.000 Einwohner auf einem Quadratmeter“, so Anja-Mareen Decker, Leiterin der Rechtsabteilung von ADVOCARD. „Mehr Menschen auf engem Raum bedeutet auch mehr Anlass zum Streit, wie der Vergleich zum friedlichsten Bundesland Bayern zeigt: Dort kommen auf einen Quadratkilometer nur 180 Menschen.“ Platz zwei und drei in der Streitliste belegen die Ortsteile Gatow (36,9) und Lübars (36,7). In Waidmannslust hingegen ist wieder mehr Frieden eingekehrt: Im Jahr 2012 war das noch der streitintensivste Ortsteil Berlins und findet sich in 2014 Jahr mit 30,7 Streitfällen pro 100 Einwohner nur noch auf Platz 29 wieder.

Weiterlesen …


Presse

Aktuelle Pressemeldungen, Pressedownloads und Pressekontakt


Pressearchiv

Alle archivierten Presseinformationen im Überblick.


Downloads

Hier finden Sie Bilder und Dateien zum Download


Pressekontakt

Unsere Pressestelle versorgt Sie schnell und umfassend.