Für Firmenkunden

ARBEITGEBER-RECHTSSCHUTZ

Auf einen Blick

Betriebsbedingte Kündigung, Arbeitsunfälle, Ärger mit den Behörden – als Arbeitgeber agieren Sie täglich in einem rechtlich sensiblen Umfeld. Schnell kommt es da zu einem Streit, der ohne Rechtsschutz teuer werden kann. Zum Beispiel müssen Sie die Kosten eines Arbeitsrechtsstreits bis zur 1. Instanz selbst tragen. Auch dann, wenn Sie am Ende gewinnen.  

Mit dem Arbeitgeber-Rechtsschutz von ADVOCARD sind Sie als Unternehmer, Freiberufler oder Gewerbetreibender umfassend abgesichert, zum Beispiel bei:

  • einer Kündigungsschutzklage vor dem Arbeitsgericht
  • Ärger wegen der Gewerbesteuer
  • Schadenersatzforderungen wegen Verdienstausfall
  • Streit mit Verbraucherorganisationen und Berufsverbänden

Jedes Jahr werden hunderttausende geschäftsbezogene Fälle vor deutschen Gerichten verhandelt. Bei den zahlreichen und komplexen Verfahren vor Arbeitsgerichten sollten Sie Ihre Rechte nur mit einem Fachanwalt durchsetzen. Als ADVOCARD-Kunde ist Ihr Recht dabei in guten Händen.

Erfahren Sie mehr über den Arbeitgeber-Rechtsschutz.

Details

Der Arbeitgeber-Rechtsschutz von ADVOCARD versichert Sie als Inhaber/Geschäftsführer sowie Ihre Mitarbeiter mit folgenden Leistungen:

  • Schadenersatz-Rechtsschutz
    z.B. bei Schadenersatzansprüchen wegen Verdienstausfall
  • Arbeits-Rechtsschutz *
    für den Versicherungsnehmer, z.B. bei Kündigungsschutzklage eines gekündigten Mitarbeiters
  • Steuer-Rechtsschutz
    schon ab Einspruch*, z.B. bei Auseinandersetzungen wegen der Gewerbesteuer
  • Sozial-Rechtsschutz
    schon ab Widerspruch*, z.B. bei Streitigkeiten mit der Berufsgenossenschaft
  • Disziplinar- und Standes-Rechtsschutz
    z.B. bei Verletzung der Schweigepflicht
  • Straf-Rechtsschutz
    z.B. bei Vorwurf einer Gewässer- oder Bodenverunreinigung
  • Ordnungswidrigkeiten-Rechtsschutz
    z.B. bei angeblich missachteten Arbeitsschutzvorschriften
  • Daten-Rechtsschutz *
    z.B. bei angeblicher Verletzung des Datenschutzes
  • Antidiskriminierungs-Rechtsschutz *
    z.B. zur Abwehr von Schadenersatzansprüchen eines abgelehnten Bewerbers, der sich auf das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) beruft

Sie wollen wissen, wann und wie der ADVOCARD-Arbeitgeber-Rechtsschutz hilft? Lesen Sie unsere Praxisbeispiele zum Arbeitgeber-Rechtsschutz.

 

* 3 Monate Wartezeit

Fallbeispiele

Arbeitgeberprozess nach Kündigung eines Mitarbeiters

Eine Firma trennt sich von einem Arbeitnehmer, der seit einiger Zeit sowohl in seinem persönlichen Verhalten, als auch in seinen fachlichen Leistungen den Anforderungen des Unternehmens nicht mehr entspricht. Vor dem Arbeitsgericht wehrt sich der Angestellte gegen die Kündigung und klagt gegen seinen Arbeitgeber. Das Verfahren endet mit einem Vergleich, die Anwaltskosten in Höhe von 2.160 € übernimmt ADVOCARD durch den Arbeitgeber-Rechtsschutz.

 

Einkommensteuer-Streit mit dem Finanzamt

Das Finanzamt bezweifelt die geschäftliche Nutzung von Betriebsmitteln und unterstellt einem Firmeninhaber Eigenverbrauch. Strittig ist, in welchem Umfang Firmen-Pkw, Telefonanlage und Co. auch privat genutzt werden. Nach Meinung des Unternehmers wird die Einkommensteuer um 8.000 € zu hoch festgesetzt. Nach erfolglosem Einspruch gegen den Steuerbescheid reicht er beim Finanzgericht Klage ein. Diese wird abgewiesen. Über den Arbeitgeber-Rechtsschutz trägt ADVOCARD die Anwaltskosten in Höhe von 1.250 € und die Gerichtskosten von 498 €.

 

Streitigkeiten mit der Berufsgenossenschaft nach einem Arbeitsunfall

Ein Arbeitnehmer wird als Fahrer eines Firmenwagens auf einer beruflichen Fahrt bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Da die von der Berufsgenossenschaft festgesetzte Verletztenrente zu niedrig ist, erfolgt eine Klage vor dem Sozialgericht. Allein die Rechtsanwaltskosten betragen in der ersten Instanz 1.000 €. Hinzu kommen Kosten von 2.455 € für ärztliche Gutachten, die das Gericht anfordert. Der Arbeitgeber-Rechtsschutz von ADVOCARD bezahlt sämtliche Aufwendungen.

 

 

Informationen zu unserem Firmenkunden-Tarif
erhalten Sie unter
040 23 73 10.